Spaghetti al Funghi

Spaghetti al Funghi

Spaghetti ist eines der Leibgerichte der Deutschen, auch wenn wir mit einem pro Kopf Verbrauch von unter 10 kg den Italienern mit fast 23 kg nicht das Nudelwasser reichen können. Damit die Pasta so schmeckt wie in Italien, muss man nur ein paar Kleinigkeiten beachten, die oft falsch gemacht werden und dann eben nicht nach „Mama Lucias Küche“ schmecken 😉 Deshalb habe ich die wichtigsten Tipps für perfekte Nudeln gleich mit aufgezählt. So, und jetzt schwingen wir die Gabel 🙂

Zutaten

  • 250 g Spaghetti
  • 250 g Champignon, frisch
  • 100 ml Vollmilch
  • 50 g Parmesan, frisch gerieben
  • 4 Schalotten (oder 1 Zwiebel)
  • ½ Zitrone, ausgepresst
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • 3 Esslöffel Olivenöl
  • 2 Zweige Basilikum
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung

Schneiden Sie die Pilze in Hälften oder bei größeren Exemplaren in dicke Scheiben, hacken Sie die Schalotten und den Knoblauch fein. Erhitzen Sie einen Topf und geben Sie Schalotten, Knoblauch und Olivenöl hinein. Lassen Sie alles ca. 7 Minuten bei mittlerer Hitze braten.

Es empfiehlt sich die Champignons in einer separaten Pfanne mit einem Esslöffel Öl bei starker Hitze für 5 Minuten anzubraten, sonst geben Sie diese nach 7 Minuten zu den Zwiebeln hinzu.

Würzen Sie mit Salz und Pfeffer, geben Sie die gebratenen Pilze hinzu und löschen Sie mit der Milch die Pilzpfanne ab. Den Zitronensaft hinzufügen und eventuell abschmecken.

Gießen Sie die Nudeln ab und geben Sie diese in den heißen Pilztopf/ -pfanne. Lassen Sie alles im noch heißen Topf etwa 2-3 Minuten gar ziehen, damit die Spaghetti die Soße aufnehmen können.

Reiben Sie kurz vor dem Servieren den Parmesankäse über die Nudeln und geben Sie ein paar Blätter frischen Basilikum dazu – schmeckt himmlisch!

Nudeln

Kochen Sie die Nudeln nach Anleitung auf der Verpackung. Pro Portion Nudeln (125 g) verwenden Sie einen Liter Wasser mit einem gestrichenen Teelöffel Salz.

Tipps

  • Nehmen Sie Nudeln aus 100% Hartweizengrieß, fügen Sie das Salz erst hinzu, wenn das Wasser kocht und geben Sie kein Öl ins Nudelwasser! Nach dem Kochen die Nudeln nicht abschrecken!
  • Die Sauce muss immer vor den Nudeln fertig sein, nicht umgekehrt! Sie können auch Pecorino Käse verwenden (besteht aus Schafsmilch). Vorsicht mit dem Salz, da der Käse schon sehr viel Salz enthält.
  • Wer mehr benötigt, schneidet eine Hähnchenbrust in feine Würfel und brät diese mit den Schalotten zusammen an.
  • Wer Sojamilch benutzt und den Käse ersetzt, bekommt ein leckeres veganes Rezept!

Spaghetti al Funghi zoom

Bon appetito, Arno …

Advertisements

14 Kommentare Gib deinen ab

  1. Flowermaid sagt:

    … Pilzgerichte in allen Variationen locken mich immer… habe noch welche im Kühlschrank… ;-D

    Gefällt 1 Person

    1. Dann mal los liebe Blumenfee 🙂

      Gefällt 1 Person

  2. Lieber Arno, vielen Dank für das schöne Rezept! (Und die tollen Fotos! Sieht immer sehr appetitlich aus 🙂 ). Warum soll man kein Öl ins Nudelwasser machen?
    LG von der Spaghetti-Wolkenbeobachterin 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Weil das Öl die Nudeln einschließt und diese dann keine Sauce mehr annehmen, auß diesem Grund werden Nudel auch nicht völlig weichgekocht, denn dann bleibt noch mehr köstliche Sauce an der Pasta hängen 😉 Für die ganz genauen Fans von Nudeln werden sogar extra Nudeln aus Kupferformen hergestellt (die presiwerten laufen durch Kunstoffformen), sodass die Oberfläche der Nudel noch rauher ist für mehr Sauce 🙂

      Gefällt mir

      1. Jetzt hab ich Hunger. 🙂 Weichgekochte Nudeln? Geht gar nicht. Die müssen schön al dente sein. Danke für Deine Antwort. Schönen Tag Dir. Liebe Grüße

        Gefällt 1 Person

  3. Erika sagt:

    Hast du in meinen Kühlschrank geschaut? Das gibt es heute Abend, nur mit Bandnudeln.

    Gefällt 1 Person

    1. Bandnudel passen perfekt – Bon appetito Erika 🙂

      Gefällt 1 Person

  4. Ja, ja. Nudeln machen glücklich.
    Dein Essen macht mir Hunger. 😀
    Das Foto ist mal wieder super schön.
    Ich mag es, wenn Nudeln, so wie hier, ohne viele Beigaben serviert werden. Meistens esse ich sie separat zum Gemüse, einfach nur mit einem Klecks Pesto oder mit ein wenig Haferparmesan, schön…vollmundig, um mal das Wort drisch zu vermeiden 😉 Kann man das schon als Tick bezeichnen?
    Sieht jedenfalls sehr lecker aus. Die Tipps finde ich gut. Ich würde nie auf die Idee kommen meine Nudeln zu er…äh abzuschrecken. 🙂

    Gefällt 2 Personen

    1. Jedenfalls hast du keine Ticks die mich stören würden und Haferparmesan ist doch super, dann ist das vegane Spaghettiwettessen nicht mehr weit 😀

      Gefällt 2 Personen

  5. Hallo ihr Zwei, ich nehme für Saucen auch nur Dosentomaten, weil die auf den Punkt reif geerntet und eingekocht werden – besser geht es nicht 😉 Guten Appetit 🙂

    Gefällt 2 Personen

  6. anudasa sagt:

    Das klingt wirklich sehr lecker 🙂 🙂
    Bei uns gibt es heute Spaghetti Napoli mit selbst gemachter Soße (aus Dosentomaten, finde ich am schmackhaftesten, weil die frischen, vor allem im Winter, nicht so viel Aroma haben.
    Wir verwenden inzwischen ausschließlich Dinkelspaghetti (kein Vollkorn, das schmeckt nämlich zu gesund). Ansonsten bin ich mit Deinen Nudeltipps absolut d’accord.
    Auch Dir einen guten Appetit von
    Froschi und Anudasa

    Gefällt 1 Person

Schreib doch einen leckeren Kommentar ;-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s