Frische Brötchen, mmmmmmh!

Brötchen formen

Ich werde auf keinen Fall schwindeln. Es ist schon ein Stück Arbeit seine eigenen Brötchen zu genießen, aber für mich lohnt sich der Aufwand, weil der Geschmack einzigartig ist. Ob man jetzt die Brötchen am Vortag zubereiten muss, ist jedem selbst überlassen. Jedenfalls kann man dann länger schlafen und noch länger frühstücken 😉 Die ganz Verwegenen unter euch, können mit etwas Wasser noch Körner ihrer Wahl oben drauf kleben! Viel Spaß ihr Leckschmecker 🙂

Zutaten

  • 500 g Weizenvollkornmehl
  • 300 ml Wasser
  • 1 Teelöffel Salz
  • ½Päckchen Hefe, frisch (ca.20 g)

Im Ofen

Zubereitung

Lösen Sie 10 Gramm frische Hefe in 150 ml Wasser auf und verrühren Sie es mit 125 Gramm Mehl. Decken Sie die Schüssel mit einem sauberen, trockenen Geschirrtuch ab, und lassen Sie es bei Zimmertemperatur über Nacht stehen, damit die Masse gären kann.

Geben Sie am nächsten Tag 375 g Mehl, 150 ml Wasser und weitere 10 g Hefe hinzu und kneten den Teig etwa 6-8 Minuten. Danach das Salz hinzufügen und nochmals 4 Minuten kneten. Geben Sie den Teigling wieder in die Schüssel, legen Sie ein feuchtes (nicht nass) Tuch darüber und lassen Sie den Teig mindestens 2 Stunden gehen.

Danach den Teig nochmals kurz durchkneten und Teiglinge von etwa 35-40 g formen, je nach Lust und Laune, auf ein Backblech (kein Alu) legen und für eine weitere Stunde in den kalten Ofen stellen.

Backen

Ofen auf 250° Grad vorheizen, Brötchen einschieben (zweite Schiene von unten) und 14-16 Minuten backen mit Ober- und (empfohlen), oder mit Umluft bei 230 Grad.

Wichtig!

Brötchen in den heißen Ofen schieben, 2 Minuten warten und dann eine Tasse (150ml) Wasser auf den Ofenboden schütten und die Ofenklappe sofort wieder schließen, damit die Brötchen knusprig werden.

Tipps

  • Geben Sie vor dem Gehen der Teiglinge etwas Mehl darüber, das verleiht den Brötchen ein rustikales Aussehen.
  • Bei einfachem Weizenmehl bekommen die Brötchen etwas mehr Volumen, Sie können aber auch die Teigmenge pro Brötchen erhöhen.
  • Tauchen Sie die Teiglinge in Kümmel, Mohn oder Kürbiskerne und machen Sie sich tolle Sonntagsbrötchen.
  • Sie können natürlich auch Trockenhefe verwenden (7 g insgesamt), oder eine andere Mehlsorte verwenden.
  • Genießen Sie die Brötchen noch leicht ofenwarm mit frischer Butter und selbst gemachter Marmelade oder Lemon Curd (das Rezept kommt am Samstag) – ein Genuss!

Körnerbrötchen

Und immer schön lecker bleiben, Arno …

Advertisements

15 Kommentare Gib deinen ab

  1. Geduld zahlt sich aus. Das gilt besonders fürs backen. Ein feines Training, das sich am Ende definitiv auszahlt. 😉
    Die Brötchen sehen super lecker aus.

    Gefällt mir

  2. Sandra sagt:

    Die sehen herrlich aus! Da zahlt sich die viele Arbeit aus! 🙂

    Gefällt 1 Person

  3. Flowermaid sagt:

    Räumlichkeiten in den es nach frischen Brötchen oder Brot duftet fühlen sich immer heimelig an… schöne Bilder sind das Arno 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo liebste Blumenfee, eure Kommentare haben mich so motiviert, dass es morgen und am Sonntag frische Brötchen gibt – Ich wünshe dir ein gaaaaanz leckeres Wochenende 🙂

      Gefällt 1 Person

      1. Flowermaid sagt:

        Danke ebenfalls… Mal schaun was sich backen lässt 😉

        Gefällt 1 Person

  4. Antje sagt:

    Nichts besseres als frische Brötchen! Der Duft, die knackige Kruste, das warme weiche Innere …. mmmhhhh!
    Ich mach ganz oft Samstagabend ein Blech mit wenig Hefe, die übernachten fertig geformt und „verwegen bekörnert“ mit einem Tuch abgedeckt im Kühlschrank, backen morgens fix frisch und sind einfach ein Genuss!

    Wie Deine!

    Gefällt 2 Personen

    1. Hör auf Antje, sonst renn ich noch in die Küche und fange an zu backen, hihi – gute Nacht 🙂

      Gefällt 2 Personen

      1. Antje sagt:

        Denk nur mal dran, wie du die knusprige Kruste aufbrichst, das Innere dampft noch leicht heraus. Du legst ein Stückchen gesalzene Butter drauf, die leicht schmilzt und beißt hinein.

        …. ☺️

        Nachti!

        Gefällt 3 Personen

      2. Guten Morgen Antje, ein Glück hab ich das gestern Abend nicht mehr gelesen, aber dafür mache ich heute frische Samstagsbrötchen 🙂

        Gefällt 1 Person

  5. Stimmt, eigene Brötchen sind toll, aber zeitaufwändig- sehen toll aus
    Liebste Grüße Sina
    http://CasaSelvanegra.com

    Gefällt 1 Person

    1. Stimmt Sina, aber so einmal im Monat geht 😉

      Gefällt 1 Person

      1. Wenn man es einrichten kann, ja. Ich hab es jetzt inklusive Baguettes auf 3-4x insgesamt im letzten Jahr geschafft 🙈

        Gefällt 1 Person

      2. Das reicht doch völlig, sonst wird es noch zur Gewohnheit 😉

        Gefällt mir

  6. Ariana sagt:

    Lecker mmmh…. 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Danke Ariana 🙂

      Gefällt mir

Schreib doch einen leckeren Kommentar ;-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s