1, 2, 3 Marinaden …

Der Sommer ist gelaufen! Vielleicht, denn Spekulationen zum Zeitpunkt dieses Beitrags sind verfrüht und selbst wenn wir nicht mehr den Grill so oft anschmeißen, so haben doch die meisten von uns einen Herd auf dem wir auch leckere Dinge zubereiten können 🙂 Der heutige Artikel gehört auch zur Serie „Saucen“, die alles beinhaltet, was so einigermaßen flüssig zusammengemischt wird. Selbstverständlich gehört da auch eine ordentliche Vanillesauce dazu 😉 Auf gehts zu ein paar herzhaften Leckereien, die auch prima zu Gemüse passen 🙂

Marinaden

Zutaten für 4 Personen (ca. 600 g Fleisch)

Louisiana Style (Kreolische Küche)

50 g Ingwer (Rohmasse)
2 mittelgroße Zwiebeln
2 grüne oder rote Chilischoten
1 ausgepresste Limette
3 Esslöffel Sojasauce
2 Teelöffel getrockneter Thymian
2 Teelöffel Zimt

Pürieren Sie alle Zutaten mit dem Mixstab und wälzen Sie das Fleisch darin, bis alles gut bedeckt ist. Sie können auch alles fein hacken und den Ingwer mit Hilfe einer Reibe dazu geben, dabei geht aber etwas vom Ingwersaft verloren. Danach mindestens 4 Stunden in den Kühlschrank!

Dazu passen Schwein, Huhn oder Pute. Als Gemüse habe ich schon Auberginen verwendet!

BBQ (Barbecue)

300 g Ketchup
50 g Honig
40 g Senf
1 Apfelsine, oder 75 ml Saft
1 Teelöffel Cayennepfeffer

Verrühren Sie die Zutaten und legen Sie das Fleisch darin ein. Bei Spareribs (Rippchen vom Schwein oder Rind) benötigen Sie 1200 g Fleisch und die doppelte Menge Marinade. Spareribs sollten über Nacht im Kühlschrank marinieren.

Dazu passen Rippchen, Rind, Bison, Huhn und Pute.

Dijon Style (Senfmarinade)

125 g Senf
80 g Süßer Senf
50 g Honig
2 Esslöffel Sahnejoghurt

Verrühren Sie die Zutaten und marinieren Sie das Fleisch darin für 4 Stunden im Kühlschrank. Sie können auch scharfen Senf verwenden, wenn Sie es pikant mögen. Für eine Fischmarinade reduzieren Sie den Senf jeweils um die Hälfte und geben 2 Esslöffel Olivenöl, den Saft einer Zitrone/ Limette und Dillzweige dazu.

Dazu passen Schwein, Huhn, Pute und Fisch (Lachs, Forelle, Dorade, Rotbarsch). Als Gemüse habe ich schon Zucchini und Fenchel eingelegt.

Gemüsesäckchen Zoom

Tipps

  • In der Pfanne mit ausreichend Fett bei mittlerer Hitze braten. Beim Grillen das Fleisch nie direkt auf den heißen Grillrost legen. Wickeln Sie den Fisch in Alufolie und legen Sie für das Fleisch Alufolie auf den Rost, sonst verbrennt die Marinade und wird bitter.
  • Der Fisch benötigt nur etwa 3 Minuten von jeder Seite. Nehmen Sie das marinierte Grillgut 1 Stunde vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank, damit sich das Fleisch entspannen kann und saftig bleibt.
  • Verwenden Sie beim Grillen von Fisch möglichst Sorten mit hohem Fettgehalt, dann bleibt der Fisch schön saftig.
  • Dazu passen Gemüsesäckchen in Alufolie (siehe Rezept)

Bleibt bitte alle lecker, Arno …

Advertisements

13 Kommentare Gib deinen ab

  1. Ich bleibe dabei, Die Marinade gibt den Ton an, beim Gemüse und insbesondere beim sagenhaft geschmacksintensiven Tofu „Natur“. 😉
    Danke, Du Lieber.

    Gefällt 1 Person

    1. So sei es Marktgöttin und Queen of Leckerness 🙂

      Gefällt 1 Person

  2. Flowermaid sagt:

    … bei uns wird nur gegrillt wenn ich Barfuß in der Küche vorbereiten kann und Musik aus südlichen Gefilden dazu läuft. Da ich nicht so eine Süße bin passt die Louisiana Style Soße hervorragend auf den geheimen Gartentisch… 😉

    Gefällt 1 Person

    1. Barfuß – check, südländische Musik – check, geheimer Gartentisch – Uiiiiiiii, klingt das aufregend 😀

      Gefällt 1 Person

      1. Flowermaid sagt:

        … irgendwann darf ich dich bewirten Arno… 😉

        Gefällt 1 Person

  3. Antje sagt:

    Ich bin ja so gar nicht der Griller. Ich weiß auch nicht, warum. Oder vVelleicht doch: ich bereite alles vor, kühle Getränke, Fleisch, Salate, backe Brot, mache wunderbare Marinaden, so wie du. Alle setzen sich an den Tisch … ich grille. Und hinterher putze ich auch noch diesen Mistgrill. Nein ich mag’s wirklich nicht. Aber deine Marinaden sind klasse.

    Gefällt 2 Personen

    1. Liebe Antje, das ist ja eine Frechheit, aber ich verrate dir jetzt einen Trick, damit du mehr Spaß am Grillen hast. Nachdem der Rost abgekühlt ist, einfach in nasses Zeitungspapier einschlagen und feucht halten. Am nächsten Morgen kannst du ihn ohne Mühe einfach blank wischen 😉 Schönes Wochenende für dich 🙂

      Gefällt 2 Personen

      1. Antje sagt:

        Danke für deinen Tipp, diesen Trick kenne ich. Nun kennst du mich ja nicht, sonst wüsstest du, dass dieser Grillrost niemals über Nacht in Zeitung gewickelt im Gras liegen bleiben könnte. Never ever. Wenn, dann muss es heute noch sauber gemacht werden und das heißt nicht warten sondern schrubben. Tja so hat jeder sein Päckchen zu tragen, ich halt das des Nicht-gern-selbst-Grillers. 😉 (auf Grill-Einladungen gehe ich übrigens doch gern!)

        Gefällt 2 Personen

  4. geniesserle sagt:

    Hmmmm. ich stelle mir die Sauce Louisiana Style sehr lecker vor! Ganz mein Geschmack! Werde ich in auf jedem Fall meinem Hinterköpfle behalten 😀 …schönes, sonniges Wochenende wünsch ich Dir!

    Gefällt 1 Person

    1. Dankeschön und ebenfalls ein himmelblaues Wochenende 🙂

      Gefällt 1 Person

  5. Arabella sagt:

    Ach Arno, was wäre nur ohne deine feinen Rezepte…bald.
    Ich wünsche dir einen sonnigen Freitag.

    Gefällt 2 Personen

    1. Blaueste Grüße aus Marburg liebe Arabella und danke für das Lob. Geht runter wie gutes Olivenöl 😀

      Gefällt 1 Person

Schreib doch einen leckeren Kommentar ;-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s