Curry Suppe mit …

Ich bin bei Bernhard und seinem Blog „Kampfdenkalorientierchen“ auf eine Leckerheit gestossen, die ich auch mal probieren wollte. Ich kann zwar meine Finger bei keiner Vorgabe ruhig halten, aber im Großen und Ganzen bin ich dem Rezept gefolgt. Deshalb habe ich meine Abänderungen auch unter Tipps abgelegt, weil der Curry Traum auch schon so ein wahrer Genuss ist. Die Empfehlung von Bernhard die Suppe gleich auf Vorrat zu kochen unterschreibe ich SOFORT! Meine Angaben reichen für 4-6 Personen. Die gelben Tellerspiegel mit den verschiedenen Spießvarianten gingen weg wie warme Semmeln (deshalb auch nur noch ein Spieß als Fotovorlage, sorry) – na dann, viel Spaß und danke an Bernhard 🙂

Curry Suppe mit Spieß

Zutaten

250 g Kartoffeln
250 g Möhren
250 g Zwiebeln
1 Liter Gemüsebrühe
2-3 Bananen
400 ml Kokosnussmilch
1 Zitrone, ausgepresst
1 Stück Ingwer (Daumengroß), gehackt
2 Esslöffel Sonnenblumenöl
1 Lorbeerblatt
1 Teelöffel Curry
1 Teelöffel Kreuzkümmel, gemahlen
½ Teelöffel Kurkuma
½ Teelöffel Kardamom
Salz, Pfeffer, frisches Basilikum

Variante mit Spießen

500 g Hähnchenfilet
4 Bananen
4 Esslöffel Kokosflocken
1 Teelöffel Currypulver
1 Teelöffel Salz
4-6 Spieße, lang

Zubereitung

Gemüse putzen, bzw. Kartoffeln schälen. Alles fein würfeln und mit dem Öl in einem großen Topf glasig dünsten.

Dann würzen, Bananenstücke rein schneiden und das Lorbeerblatt hinzugeben. Mit Gemüsebrühe auffüllen, sodass das Gemüse bedeckt ist.

Bei geringer Hitze etwa 1 Stunde köcheln lassen (gelegentlich umrühren), dass Lorbeerblatt entfernen und die Suppe mit einem Stabmixer pürieren bis sie eine feine Konsistenz hat.

Anschließend die Kokosmilch einrühren nochmals abschmecken, je nachdem ob man es schärfer haben möchte oder lieber mild, die Basilikumblätter hacken und vor dem Servieren über die Suppe geben.

Für die Spieße das Fleisch in etwa so große Würfel schneiden wie die fingerdicken Bananenstücke. In einer Pfanne bei mittlerer Hitze in Öl kurz anbraten, in den gemischten Kokosflocken mit Curry und Salz wenden und wieder für 5-6 Minuten in die Pfanne geben und gar ziehen lassen.

Tipps

  • Die Farbe der Suppe hängt auch von der Currysorte und vom Kurkuma ab. Ich habe hier Madras Curry verwendet, welches eher ocker ist als gelb. Wer noch mehr Farbe will, kann ein paar Safranfäden hinzufügen.
  • Die Suppe lässt sich prima einfrieren und variieren. Je nach Wasserzugabe wird die Konsistenz cremig oder flüssig.
  • Geben Sie in die heiße Suppe kurz vor dem Essen Krabben hinein oder machen Sie Garnelenspieße dazu.
  • Auch Spieße mit geräuchertem Tofu und Bananen schmecken sehr lecker! Es können auch nur angebratene Bananenstückchen sein 😉
  • Geben Sie 10 Minuten vor Kochende 4 Stängel Zitronengras hinzu, das peppt die Suppe mit Frische auf.
  • Versuchen Sie es mal mit Lachsfilet, welches Sie in der Suppe gar ziehen lassen. Es macht nichts, wenn es noch einen leichten rosa Kern hat.
  • Holen Sie generell Fleisch oder Fisch mindestens eine halbe Stunde vor der Verarbeitung aus dem Kühlschrank, sonst tritt schnell Eiweiß aus dem Fisch und lässt ihn trocken schmecken und das Fleisch kann zäh werden.

Spieß zoom

Bitte bleibt alle lecker, Arno …

Advertisements

23 Kommentare Gib deinen ab

  1. lydeentales sagt:

    Irre… Die Banane allein ❤

    Gefällt 1 Person

  2. Verrückt, lieber Arno! 😀 Ein geniales Rezept.
    Madras Curry ❤ Das Döschen hat bei mir nur wenige Wochen überlebt.
    Das Rezept werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren, dann wie du sagst, mit Räuchertofu Bananenspießen.
    Ich bin wirklich hin und weg…wie hübsch du das angerichtet hast ❤
    Den Blog muss ich mir gleich mal anschauen.
    Liebe Grüße, Jenny

    Gefällt 1 Person

    1. Euer demütiger Diener Madame Leckerness ❤

      Gefällt 1 Person

      1. Oh, bitte nicht! 😀 Sagen wir lieber, Zwei in einem Boot, auf demselben Fluss. 😉 ❤

        Gefällt mir

  3. Corinna sagt:

    Schaut lecker aus

    Gefällt 1 Person

    1. Merci Corinna 🙂

      Gefällt mir

  4. Ira Moritz sagt:

    Tolle Idee, besonders die Spieße gefallen mir sehr. Auf die Tipps voh Dir möchte ich nicht verzichten, Zitronengras in der Suppe würde mir auch gefallen und ich finde es schön, dass Du gleich so viele Varianten anbietest.

    Gefällt 1 Person

    1. Dankeschön Ira, ich probiere gleich mehrere Varianten aus, damit jeder etwas für sich findet 😉

      Gefällt mir

  5. Flowermaid sagt:

    … bei mir gibt es Curry in allen Variationen aber als Suppe habe ich es noch nie gekocht. Die Spießspielereien sehen köstlich aus und so gar nicht spießig.

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Curryblumenfee, die Spieße haben natürlich auch den Vorteil notfalls die letzten Spieße mit demselbigen heranzuangeln bevor es ein anderer tut 😀

      Gefällt 1 Person

      1. Flowermaid sagt:

        … genialer Trick… 😉

        Gefällt 1 Person

      2. Es war reine Notwehr, ich schwörs 😀

        Gefällt mir

  6. Erika sagt:

    Die Suppe koche ich auch – mag Curry sehr!

    Gefällt 1 Person

    1. Ja Erika, Curry liebe ich. Davon hab ich gleich drei verschiedene 😉

      Gefällt 1 Person

  7. Andrea sagt:

    Leider, leider mag das Töchterchen keine Bananen. Somit wird es die sehr verlockende Suppe wohl nicht auf unseren Speiseplan schaffen. LG

    Gefällt 1 Person

    1. So lange Frau Tochter nicht dabei zusieht wie du kochst, wird sie es nie herausfinden 😀 Mach einfach das Gesicht von gestern abend und sie bleibt dem Herd fern 😉

      Gefällt mir

    2. Die leichte süsse kann auch mit einem Apfel, Ananas u.ä. erreicht werden.

      Gefällt 1 Person

      1. Danke für den schönen Tipp und vor allem für das leckere Rezept lieber Bernhard 🙂

        Gefällt 1 Person

  8. asz02011961 sagt:

    Voll die Yummie-Garantie! Ideale Kombi…

    Gefällt 1 Person

    1. Stimmt, so eine Art Garantie würde ich für die Suppe sogar aussprechen 😉

      Gefällt 1 Person

  9. Arabella sagt:

    Bei Bernhardt gibt es immer gutes Essen, hier gefällt mir vor allem die Farbe, Curry dagegen gibt es bei mir kaum…
    Probieren würde ich die Suppe dennoch.
    Beste Grüße

    Gefällt 1 Person

    1. Ich war überrascht wie einfach und lecker sie war. Ist bestimmt schön bei kalten Abenden, wenn du in deinen Paradiesgarten guckst 😉

      Gefällt 1 Person

Schreib doch einen leckeren Kommentar ;-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s