Kürbisleben

gemuse-grob-gewurfeltIch weiß, ich weiß. Kürbisgerichte gibt es echt wie Sand am Meer. Das hat ja auch schon Bernhard von „Kampfdenkalorientierchen“ geschrieben und er hat natürlich Recht. Auch mag nicht jeder von Euch den Kürbis als Gemüse, obwohl er wirklich leicht zu verarbeiten ist, viele Variationsmöglichkeiten bietet und zudem noch unserem Körper gut tut. Klar würde ich ihn nicht zubereiten, wenn er nicht ebenfalls lecker wäre, aber für die Kürbisverweigerer unter Euch habe ich wenigstens lustige Figuren aus Minikürbissen gemacht, dann habt Ihr zumindest beim Lesen etwas zu lachen – viel Spaß 😀

Zutaten für Hokkaido Kürbis (4 Personen)

1 kg Hokkaido Kürbis
2 Möhren, mittelgroß
1 Liter Gemüsebrühe
2 Zwiebeln, rot, gewürfelt
2 Kartoffeln
1 Stange Zimt
1 Zitrone, ausgepresst
1 Stück Ingwer (Daumengroß), gehackt
½Bund Petersilie
1 Esslöffel Butterschmalz
Salz, Pfeffer, Muskatnuss, Zucker

Variante mit Garnelen
500 g Garnelen
½ Zitrone, ausgepresst
Salz und Pfeffer

Variante mit Grammerln
300 Schinkenspeck, gewürfelt

Variante mit Croutons
4 Scheiben Vollkorntoast
1 Esslöffel Butterschmalz
100 ml Süße Sahne

dreierlei-kurbissuppchen

Zubereitung

Gemüse waschen und putzen, bzw. Kartoffeln schälen. Alles grob würfeln und zuerst die Zwiebeln mit den Möhren, Ingwer und Kartoffeln im Butterschmalz andünsten. Nach 5 Minuten den grob gewürfelten Kürbis dazu geben und nach weiteren 3 Minuten mit der Gemüsebrühe auffüllen. Die Zimtstange dazu und unter gelegentlichem Rühren, mit Deckel 15 Minuten köcheln lassen. Die Zimtstange am Ende der Kochzeit wieder entfernen!

Pürieren Sie die Suppe mit einem Stabmixer bis sie eine feine Konsistenz hat. Anschließend mit Salz, Pfeffer, Zucker, Muskatnuss und Zitronensaft abschmecken und etwas klein gehackte Petersilie unterheben.

Variante mit Garnelen
Garnelen waschen, eventuell Schalen abziehen und mit Küchenpapier trocknen. Eine Pfanne mit wenig Butterschmalz erhitzen und die Garnelen etwa 3 Minuten bei starker Hitze braten. Mit Zitronensaft ablöschen und mit Salz und Pfeffer würzen.

Variante mit Grammerln
Schinkenspeck klein würfeln und ohne Fett in einer Pfanne bei mittlerer Hitze ausbacken und direkt beim Servieren über die Suppe geben.

Variante mit Croutons
Toastbrot schneiden und in Butterschmalz kross braten. Die Sahne steif schlagen und mit den Croutons auf der Suppe verteilen.

Garnieren Sie die Suppe mit Petersilie – fertig ist Ihre Gourmet Hokkaido Kürbissuppe!

kurbisleben
– Fabelhafte Gedanken aus dem kurzen Leben einer Saisonware – „Wo steckt dieser feige Knirps nur?“ … „Ich bin doch viel zu jung, um für eine doofe Suppe ins Gras zu beißen!“

Suppe aus Butternusskürbis (8 Personen)

800 g Butternusskürbis, geschält
800 g Kartoffeln
200 g Möhren
200 g Sellerie, Stangenlauch
150 g Tiroler Speck, gewürfelt
2 Zimtstangen (2 Teelöffel)
1 Esslöffel Madras Curry
1 Esslöffel Majoran, getrocknet
Salz, Pfeffer, 2 EL Zucker, Muskatnuss

Kürbis schälen, teilen, Kerne mit einem Esslöffel entfernen und würfeln. Kartoffeln und Möhren schälen und in grobe Stücke schneiden.

kopie-von-p1220553Butterschmalz oder Sonnenblumenöl in einen großen heißen Topf geben und mit Kürbis, Kartoffeln, Sellerie und Möhren auffüllen. Etwa 3 Minuten andünsten. Anschließend mit der Brühe ablöschen und 15 Minuten köcheln lassen.

In einem kleinen Topf den gewürfelten Speck anschwitzen und 2 handvoll Kürbiswürfel sowie den in Ringe geschnittenen Lauch dazu geben. Bei mittlerer Temperatur etwa 8 Minuten dünsten und danach den abgedeckten Topf von der Kochstelle nehmen.

Die Suppe pürieren, würzen, abschmecken, den Speck mit Lauch einrühren und mit etwas frischem Majoran garnieren.

Tipps

  • Der Hokkaido Kürbis hat den Vorteil, dass er nicht geschält werden muss und die Schale eine schöne rote Farbe abgibt.
  • Wer es noch farbiger möchte, kann den Zucker durch Tomatenmark ersetzen. Verwenden Sie dann bitte auch weniger Zitrone, da dass Tomatenmarkt schon säuerlich schmeckt.
  • Verfeinern Sie die Suppe zum Schluss mit 1-2 Esslöffeln Creme fraiche, das nimmt etwas die Schärfe.
  • Sie können natürlich auch gefrorene Kräuter verwenden.
  • Ersetzen Sie den Ingwer durch Zitronengras, dass Sie bitte ebenfalls vor dem Pürieren aus der Suppe nehmen.
  • Braten Sie die Croutons in dem Fett der Grammerln und servieren Sie beides, schmeckt herzhaft deftig, wie in Österreich.
  • Wer mehr Fleisch benötigt kann nach dem pürieren noch gewürfeltes Kassler etwa 5 Minuten mit gar ziehen lassen, wer es gerne vegan/ vegetarisch mag, verwendet geräucherten Tofu!

kopie-von-p1220546

Bitte bleibt alle lecker, Arno …

Advertisements

20 Kommentare Gib deinen ab

  1. Antje sagt:

    Früher kannte ich Kürbis süßsauer im Glas und fand das eklig! Kürbis und ich sind in den letzten Jahren richtig dicke Freunde geworden, ich mag ihn und koche im Herbst ständig damit. Meine Lieben um mich herum essen ihn zum Glück in all seinen Varianten sehr gerne mit mir! Deine Suppen schmecken sicherlich vorzüglich!

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Antje, diese süß-sauer Variante hatte ich auch schon und fand sie miserabel, aber Kürbis kann so viel mehr, da hast du völlig Recht 🙂

      Gefällt 1 Person

  2. Wer will da widerstehen ! Alle Kürbisskeptiker müssen sich „geschlagen“ geben
    Danke für die tolle Darstellung

    Gefällt 1 Person

    1. *lach* das wäre ja schön,aber jedes Ding braucht seine Zeit. Ich wollte nie Chicoree essen, bis Arabella mal einen geschmorrten gezeigt hat. Jetzt finde ich das richtig gut 🙂

      Gefällt mir

  3. Flowermaid sagt:

    … der Alptraum meiner Kindheit war Kürbiskompott, aber so schön in Szene gesetzt wie bei dir Arno ist diese Gemüse ein Genuss!

    Gefällt 1 Person

    1. Meine tiefe Verbeugung liebste Blumenfee! Ich habe Kürbis erst im zarten Alter von über 40 kennen gelernt und gleich als Suppe. Die schmeckte mir, aber einen Kompott fand ich danach ziemlich schrecklich und hätte ab da wohl auch Kürbis generell verweigert, falls es die erste Erfahrung gewesen wäre, was zum Glück nicht der Fall war 😉

      Gefällt 1 Person

      1. Flowermaid sagt:

        … der Weg war ein steiniger aber ich konnte der Farbe nicht widerstehen 😉

        Gefällt 1 Person

  4. ReiseSpeisen sagt:

    Hey Arno! Superlecker! Was ist dein persönlicher Favorit, Hokkaido oder Butternut? Ich habe letzte Woche sowohl Kürbisbrot und Kürbis-Pie aus Butternut gemacht, obwohl in den meisten Rezepten Hokkaido verwendet wird. Unwissend über die Unterschiede, habe ich das genommen, was da war und bin sehr zufrieden. Suppe probiere ich auch gerne mal! Wobei deine Figürchen der Suppe fast die Show stehlen! 😀
    Liebe Grüße
    Alex

    Gefällt 1 Person

    1. Hi Alex, der Hokkaido ist etwas würziger im Fleisch und natürlich spart er Arbeit, weil das Schälen entfällt.Der Butternus duftet leicht nach Melone und kommt etwas feiner daher, aber beide sind lecker und zurzeit extrem preiswert. Mit meinem Hokkaido probiere ich jetzt mal ein Chutney aus, welches bestimmt lecker zu gerilltem Hähnchen oder so schmeckt 🙂 Die kleinen Kürbisse habe ich auf dem Wochenmarkt gefunden und 6 Stück für 3 Euro gekauft. Das war mir der Spaß wert 😀

      Gefällt 2 Personen

  5. asz02011961 sagt:

    Schöner Artikel über ein vielbeschriebenes Gemüse! Ich entdecke jedes Jahr eine neue Variante der Kürbissuppe. Vielen Dank!

    Gefällt 1 Person

  6. Arabella sagt:

    Haha, genau…viel zu jung um in die Suppe zu beißen😂
    Einen guten Tag wünsche ich dir lieber Arno.

    Gefällt 2 Personen

    1. Meine allerbesten sonnigen Wünsche liebste Arabella 🙂

      Gefällt 1 Person

  7. Dacht ich doch dass du ein Kürbomane bist. LG, Bernhard

    Gefällt 2 Personen

    1. Guten Morgen lieber Bernhard, ich muss es gestehen, erst durch deinen Beitrag und meinen Hang mit Essen etwas zu spielen ist ein Rezept für Kürbis entstanden. Die Minikürbisse lagen einfach herum und hatten plötzlich Gesichter. Was sollte ich denn machen 😉

      Gefällt 1 Person

      1. Lieber Arno, ich mag nicht schon am frühen Morgen deinen Beichtvater spielen. Es hilft auch nicht dass deine Suppe und die Bilder sehr kürbig aussehen. LG, Bernhard

        Gefällt 2 Personen

Schreib doch einen leckeren Kommentar ;-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s