Hackbraten im Brotmantel

kopie-von-p1260355Da hat mich die liebe Emmi auf eine Idee gebracht, denn Hackbraten wird fast schon jeder einmal gegessen haben. Da ich aber keine zusätzlichen Töpfe oder Pfannen verwenden wollte, fällt dieses Rezept unter die Kategorie „One Cake Tin“, also eine Kuchenform. Durch den Brotmantel muss man auch keine Kartoffeln, Reis, Nudeln oder ähnliche Sättigungsbeilagen zubereiten und durch die Gewürze gebe ich dem Hackbraten eine neue Aufgabe am Esstisch, denn er muss jetzt ein wenig orientalisch daher kommen. Wer mutig ist, kann die Gewürze natürlich noch vermehren und abwandeln, sofern die Mitverkoster auch experimentierfreudig sind 😉 Habt einfach Spaß 🙂

Zutaten

Brotteig
300g Mehl
½ Würfel Hefe (ca. 20g)
200 ml lauwarmes Wasser
1 TL Salz
½ Teelöffel Paprika, edelsüß
½ Teelöffel Kreuzkümmel
½ Teelöffel Majoran
1 sauberes Geschirrtuch
1 Kastenform

Für die Füllung

500 g Rinderhackfleisch
400 g Rosenkohl
100 g Mozzarella
2-3 Knoblauchzehen, gehackt
2 Eier
3 Esslöffel Semmelbrösel
2 Eier, hart gekocht
1 Teelöffel Paprika, edelsüß
Salz, Pfeffer und Muskatnuss

Zubereitung

Lösen Sie die Hefe in dem lauwarmen Wasser (lauwarm = Körpertemperatur) auf. Geben Sie Mehl, Gewürze und Salz in eine Rührschüssel, gießen Sie die aufgelöste Hefe hinzu, und kneten Sie die Masse mit den Händen, oder einer Küchenmaschine, bis der Teig nicht mehr an den Rändern klebt.

Danach lassen Sie den Teig an einem warmen Ort (Zimmertemperatur reicht) mit einem sauberen Küchentuch abgedeckt für mindestens 60 Minuten gehen.

Anschließend kneten Sie den Teig nochmals kräftig durch und rollen ihn auf einer bemehlten Fläche aus.

In der Zwischenzeit vermengen Sie das Hackfleisch mit den Gewürzen, 2 Eiern, Semmelbröseln und Gewürzen. Kochen Sie zwei Eier hart und lassen Sie gefrorenen Rosenkohl auftauen.

Fetten Sie die Kastenform mit Öl oder etwas Butter und drücken Sie den Brotteig hinein, sodass genug über den Rand hängt, um den Teig über der letzten Schicht schließen zu können. Achten Sie darauf, den Teig überall gleich dick zu verteilen, damit es keine trockenen Brotstellen im Essen gibt.

Füllen Sie etwa 2/3 des Hackfleisches auf den Brotteig und ziehen Sie die Ränder des Hacks ein wenig hoch, wie bei einem Mürbeteig. Danach füllen Sie den Rosenkohl ein und würzen diesen extra mit Salz, Pfeffer und ein wenig Muskatnuss. Darauf legen Sie die hart gekochten Eier.

Verteilen Sie darüber den Mozzarella (oder einen Käse Ihrer Wahl), legen Sie das restliche Hackfleisch als Deckel darauf und schließen den Brotteig darüber.

kopie-von-p1260386

Backen

Den Ofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen, in die zweite Schiene von unten schieben und etwa 40 Minuten backen.

Tipps

  • Sie können auch ein Päckchen Trockenhefe (7 g) verwenden.
  • Um das Rezept einfach zu halten, habe ich Zwiebeln weggelassen, aber man kann 1 gewürfelte Zwiebel ins Hackfleisch geben oder angebratene Zwiebelringe über den Rosenkohl verteilen.
  • Der Brotteig schmeckt ebenfalls hervorragend mit einer handvoll Nüssen und gibt beim Essen ein zusätzliches Aroma.
  • Wer keinen Rosenkohl mag, kann auch Fenchel verwenden, diesen würde ich zuvor für 5 Minuten in einer heißen Pfanne anrösten und mit Salz, Pfeffer, einer Prise Zucker abschmecken und mit Zitronensaft beträufeln. Gut abgetropftes Sauerkraut ist ebenfalls ein Genuss!
  • Garniert habe ich das Essen mit frischem Thymian.
  • Für Soßenliebhaber empfiehlt sich eine leichte Rotweinsauce aus, 1 EL Butter, 1 EL Mehl (Mehl in der Butter anschwitzen und mit der Gemüsebrühe ablöschen = Mehlschwitze), 250 ml Gemüsebrühe, 100 ml Rotwein, Salz, Pfeffer und ein wenig Creme fraiche. Ein EL Wildpreiselbeeren runden den Geschmack ab.

kopie-von-p1260418

Bitte bleibt alle lecker, Arno …

Advertisements

17 Kommentare Gib deinen ab

  1. chrinolo sagt:

    Eine tolle Kreation !!! 🙂 Mal was ganz Anderes als Schinken im Brotteig oder Falscher Hase. Dein Wunderwerk stelle ich mir traumhaft vor … boahhh, das macht vielleicht Appetit.
    Auf dieses „Nachkochen“ freue ich mich 🙂 ❤

    Dein Kochblog ist wirklich toll, der macht so richtig Lust und Laune für Küchenarbeit. Mein Mann wird begeistert sein! 🙂

    Danke, dass du dir diese Mühe machst !!!

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Christel, wenn es so schön angenommen wird wie von dir macht es doppelt so viel Spaß, dankeschön 🙂

      Gefällt 1 Person

  2. Oh!! Das ist sieht so lecker aus!! Es freut mich sehr, dass ich Dich inspirieren konnte!! 😉
    Lieben Gruß, Emmi

    Gefällt 1 Person

    1. Ja liebe Emmi, ohne dich hätte es diese Kreation nie gegeben, dankeschön 🙂

      Gefällt 1 Person

  3. Flowermaid sagt:

    … es ist ein grandioses Gesamtkunstwerk der vegetarisch, verheissungsvollen Küche… die Pilze auch als gehacktes akzeptieren würde… *g*

    Gefällt 1 Person

    1. „Grandios“? Wow, das klingt schon nach einem Sternelob 😉 Dann werde ich mich sehr anstrengen, dieses Niveau ein wenig zu halten liebste Blumenfee. Herzliche Grüße aus dem dunstigen Marburg 🙂 ❤

      Gefällt 1 Person

      1. Flowermaid sagt:

        … da sehe ich keine Probleme Arno :herz:

        Gefällt 1 Person

  4. mad4cook sagt:

    Eine tolle Idee, Hackbraten hatten wir schon ewig nicht mehr. 🙂
    Ein schönes, leckeres Wochenende wünsche ich dir
    LG Diana

    Gefällt 1 Person

    1. Wünsche ich dir ebenso liebe Diana und Hackbraten war meine letzte Idee der Familie Rosenkohl unterzujubeln – hat geklappt 😉

      Gefällt 2 Personen

  5. Ruhrköpfe sagt:

    Hmmm, lieber Arno, mit Rosenkohl – wunderbare Idee 🙂 Liebe Grüße und ein schönes Wochenende, Annette

    Gefällt 2 Personen

    1. Dankeschön liebe Annette und ein gemütliches Wochenende für dich 🙂

      Gefällt 1 Person

      1. Ruhrköpfe sagt:

        danke und für dich ebenso 🙂

        Gefällt 1 Person

  6. Arabella sagt:

    Das ist zudem ein Augenschmaus. Gibt es bestimmt bald bei mir.
    Liebe Morgengrüße zu dir.
    Anadusa ist wieder in Bloghausen unterwegs, ich freu mich.:-)

    Gefällt 1 Person

    1. Hab es eben gesehen, finde ich so schön 🙂

      Gefällt mir

  7. geniesserle sagt:

    Hmmm Arno, da hast Du ja wieder eine leckere Idee gehabt! … im Moment istves zwar für mich noch definitiv zu früh um ans kochen zu denken, aber diese Zubereitung merke ich mir auf jeden Fall! Ich wünsch Dir ein schönes Wochenende!

    Gefällt 1 Person

    1. Guten Morgäääähn 🙂 Mir ist es noch zu früh überhaupt an Essen zu denken, deshalb halte ich mich an meiner Kaffeetasse fest 😀 Dir ebenfalls ein sonniges Wochenende 🙂

      Gefällt 1 Person

Schreib doch einen leckeren Kommentar ;-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s