Steak House Teller

Kopie von P1320545Teller? Das ist von gestern! Heute, zu Zeiten von Umweltverschmutzung, Energieverschwendung und Plastikteppichen im Ozean …, äh, wo war ich? Ach ja, ich habe einfach einen essbaren Teller gebacken. Der ist nicht nur Saucenresistent und schmeckt gut, damit fällt auch das Beilagenkörbchen weg, also mehr Platz auf dem Grilltisch im Garten 😀 So langsam gefällt mir die Idee immer besser und wer den ganzen Teller nicht essen mag, hebt ihn einfach bis zum nächsten Tag auf und nimmt ihn als Beilage zu Salat oder als Dipper für eine schöne Knoblauchcreme 😉 Natürlich könnt ihr auch weiter richtige Teller nehmen, aber dann verzichtet ihr auf die Aaaaahs und Ooooohs auf der nächsten Grillfeier 😉 Muss ja nicht die eigene sein 😀 Habt einfach Spaß 🙂

Zutaten

2 Rindersteaks á 250 g (durchwachsen)
2 Esslöffel Sonnenblumenöl

500 g Spargel, grün
2 Zwiebeln, in Ringen
4 Kartoffeln, groß
½ Zitrone, ausgepresst
Salz, Pfeffer und 1 Prise Zucker

Steaksauce
50 g Butter
50 g Mehl
150 ml Vollmilch
1 Esslöffel Salbei, getrocknet
1 Esslöffel Senf
½ Zitrone, ausgepresst
1 Esslöffel Apfelessig
Pfeffer, Salz

Zubereitung

Die Kartoffeln gründlich waschen (bei Bio bleibt die Schale dran) in grobe Scheiben schneiden und in einer Pfanne mit etwas Öl goldbraun baten.

Anschließend die Zwiebelringe in diesem Fett rösten.

Den Spargel gründlich waschen, in grobe Stücke teilen und die Köpfe beiseite legen. In der Pfanne für 3 Minuten anrösten, dann die Spargelköpfe hinzu geben und mit Salz, Pfeffer, 1 Prise Zucker würzen und mit dem Zitronensaft ablöschen

Den Steakteller habe ich aus einem Teig für Vollkornbrot gemacht (Dinkel- und Roggenmehl) Die Menge von 2 x 100 g habe ich vom Brotteig abgezweigt (siehe Rezept). Den Brotteig habe ich in gefettete Auflaufformen gedrückt und für 30 Minuten bei Ober- und Unterhitze (200 Grad) fertig gebacken.

Für die Sauce Butter in einem Topf schmelzen, dass Mehl einrühren und mit der Milch ablöschen. Anschließen die restlichen Zutaten einrühren und bei geringer Hitze etwa 10 Minuten köcheln lassen.

Die Steaks von jeder Seite 3-4 Minuten scharf anbraten und den Herd ausstellen bzw. die Steaks in Alufolie packen und am Rand des Grills etwa 5 Minuten ausruhen lassen. Anschließend mit Salz und Pfeffer würzen und in Streifen schneiden.

Den fertigen Steakteller füllen, dass Fleisch mit der Sauce beträufeln und auf einer Platte (Schiefer/ Holz) anrichten.

Tipps

  • Die Brotteller lassen sich hervorragend am Vortag fertigen und werden bei 200 Grad für 5 Minuten im Ofen oder auf dem Grill wieder knusperfrisch!
  • Grünen Spargel kann man auch roh verzehren, weshalb man ihn nur kurz anbraten/ grillen sollte, sonst geht die Knackigkeit verloren.
  • Zum würzen des Fleisches habe ich frisch gemahlenen Cayenne Pfeffer und Fleur de Sel (Meersalz) genommen.
  • Ob Geflügel, Schwein, Fisch oder Wild, alles geht!

Kopie von P1320629

Bitte bleibt alle lecker, Arno …

Advertisements

16 Kommentare Gib deinen ab

  1. geniesserle sagt:

    Lieber Arno, was hast Du dir denn hier wieder Feines einfallen lassen? Die Brottelleridee muss ich dann mal stibitzen 😉! die ist s.u.p.e.r.!
    LG Britta

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Britta, ich wäre einfach entzückt 🙂

      Gefällt 1 Person

  2. Prima Idee! Lieber Arno, ein Paradebeispiel für „Zweckentfremdung“! 😉

    Gefällt 2 Personen

    1. Mein Opa hat ja früher immer gesagt, „Junge iss deinen Teller auf!“ Ihm hätte die Idee vielleicht auch gefallen liebe Gaby 🙂

      Gefällt 1 Person

  3. Flowermaid sagt:

    … meine vegetarische Seele träumt sich in deine Körbchenwelt voller Gemüse Arno *seufz*

    Gefällt 1 Person

    1. Aber, aber, wer wird denn gleich seufzen 😉 Bald kommen vegane Rezepte die superlecker sind, alles schon programiert liebste Blumenfee 🙂

      Gefällt 1 Person

      1. Flowermaid sagt:

        … *doppelseufz* vor freudiger Erwartung…

        Gefällt 1 Person

      2. Viiiiiiiel besser 😀

        Gefällt mir

  4. Annemarie sagt:

    Wieder einmal eine unschlagbare Idee! 🖒Einfach super.
    VlG

    Gefällt 2 Personen

    1. Meine allertiefste Verbeugung liebe Annemarie 🙂

      Gefällt 1 Person

  5. Antje sagt:

    Klasse Arno … spitzenklasse!!!

    Gefällt 1 Person

    1. Zweimal klasse bei drei Worten, mehr kann man nicht bekommen! Meinen allerherzlichsten Dank liebe Antje 🙂

      Gefällt 1 Person

  6. Arabella sagt:

    Das sieht hervorragend aus lieber Arno. Und da mir Brot backen im Kopf herumgeht…. Wo, bitte, kaufe ich Sauerteigstarter?
    Lecker!!!!

    Gefällt 1 Person

    1. tegut, Rewe, Edeka. Hab ich auch nur von Alnatura gesehen und auf dein Brot wäre ich supergespannt liebe Arabella 🙂

      Gefällt mir

      1. Arabella sagt:

        Hab welchen …am Wochenende versuch ich es:-) 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂

        Gefällt 1 Person

      2. Ick freu mir 🙂

        Gefällt mir

Schreib doch einen leckeren Kommentar ;-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s