Holunderblüten Sirup

Kopie von P1340650Die Idee ist weder originell noch neu, aber wirklich saulecker, deshalb habe ich mal schamlos bei der lieben Antje von „DasLebenistzukurzumschlechtenWeinzutrinken“ zugegriffen und das Rezept etwas vereinfacht. Trotzdem solltet ihr auf jeden Fall ihren Beitrag lesen, weil die Tipps zum Pflücken der Blüten sehr wichtig sind und das Ergebnis wirklich entscheidend beeinflussen 🙂 Zuerst dachte ich auch, ich hätte viiiiiel zu viel Sirup gemacht und auch Frau Doolittle teilte mir mit, dass ich ziemlich sicher einige Zeit auf meine Flaschen verzichten müsste. Bereits drei Tage später kam eine Mail, dass es doch sehr viel schneller gehen würde 😀 Dieselbe Feststellung habe ich ebenfalls gemacht, da jeder jetzt eine Limo damit möchte oder wie bei Familie Doolittles Grillfesteinladung Cocktails damit gereicht werden. So ist das eben mit leckeren Sachen 😉 Ich werde natürlich noch etwas mit dem Sirup in der Küche experimentieren, aber bereits jetzt steht schon fest, dass ich mich wieder auf Blütensuche begebe – habt einfach Freude am Rezept 🙂

Zutaten für 4 l Sirup

100 Blüten, frisch geschnitten
3 Liter Wasser
2 kg Gelierzucker (1:1)
1 kg Zucker
Saft von 4 Zitronen

Zubereitung

Die Blüten nach Insekten absuchen, größere Stiele wegschneiden und in ein großes Gefäß geben.

Den Zucker mit dem Wasser aufkochen. Den Zitronensaft über die Blüten gießen (Achtung, jetzt können kleine Insekten fluchtartig das Säurebad verlassen) und anschließend das heiße Zuckerwasser darüber geben.

Mit einem Deckel oder großem Teller beschweren, täglich einmal durchrühren und drei Tage ziehen lassen.

Die Blüten gut ausdrücken und den restlichen Sud durch ein feines Sieb schütten. Bei Bedarf auch zweimal, mir hat ein Durchgang genügt.

Den Sud für etwa 10 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen und dann in verschließbare Gefäße abfüllen.

So steril abgefüllt hält sich der Sirup etwas ein Jahr im Kühlschrank.

Tipps

  • Der Sirup eignet sich hervorragend als Grundstoff für Cocktails (Hugo), als Sauce zu Eis, oder als eigene Limonade mit prickelndem Mineralwasser!
  • Sie können ebenfalls 3-4 Biozitronen in Scheiben schneiden und auf die Holunderblüten legen, ich wollte aber die volle Säure im Sirup, so schmeckt dieser nicht so süß.
  • Ich habe die Blüten nicht ausgeschüttelt, um keine Aromastoffe zu verlieren und habe insgesamt 4 Tage den Sud ziehen lassen.
  • Oft ist bei Holunderblütensirup Zitronensäure im Rezept angegeben. Die soll aber nur den Sud dickflüssig machen, deshalb ist diese ebenfalls in Gelierzucker enthalten und Sie sparen den Gang zur Apotheke!
  • Zusätzlich zum Teller habe ich mein Gefäß mit einer Glasplatte abgedeckt, um nicht weitere Insekten zu verführen.

Kopie von P1340870

Bitte bleibt alle lecker, Arno …

Advertisements

29 Kommentare Gib deinen ab

  1. Eine schöne Rezeptidee, lieber Arno und die Vorstellung der rasanten Insektenflucht aus dem Kochtopf gefällt mir zu gut! *big smile…ha ha
    Liebe Grüße Gaby 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Sehr gerne liebe Gaby, wobei Insekten ja auch nur Proteine sind 😀

      Gefällt 1 Person

  2. Antje sagt:

    Oh wie fein, lieber Arno!
    Lass uns jeder ein Schlückchen in ein Sektchen gießen, ich stell ein Zweiglein Minze dazu und wir stoßen virtuell an! Prösterchen! 🥂

    Gefällt 1 Person

    1. Habe ich schon gemacht liebe Antje, auf dem gedeckten Tisch siehst du mein Glas im Vordergrund und hinten die Flasche mit dem Sirup, also Cheers 🙂

      Gefällt 1 Person

      1. Antje sagt:

        Mmmhhhh! Da ists ein Leichtes, „lecker zu bleiben“!

        Gefällt 1 Person

      2. Oh ja, das ist ein klasse Rezept von dir 🙂

        Gefällt mir

  3. Arabella sagt:

    Bei mir gibt‘ s nur Früchte, wenn von den Blüten denn was übrig bleibt.
    Mein Mann spielt damit immer Frau Holle, die Schaukelinhaberin ist die Goldmarie und trägt von oben bis unten damit berieselt Putzarbeit in Mama’s Haushalt, die kennt jedoch das Spiel😂😂😂😂😂

    Gefällt 1 Person

    1. Guten Morgen liebe Arabella, ja da kommt sehr viel Blütenstaub raus und die Holunderblüte sieht aus wie für Prinzessinnen gemacht. Da gibt es bestimmt einige Aufräumarbeit zu leisten, dafür duftet es aber herrlich 😉

      Gefällt 1 Person

  4. Ira Moritz sagt:

    Dieses Mal ist die Saison bei mir wegen Urlaub ausgefallen, macht nichts im Keller gibt es noch Vorräte.Mein Mann ist ganz wild drauf, auch die kleinen Neffen greifen gerne zu und die Eltern stauben beim Besuch auch gerne eine Flasche für zu Hause ab. Danke für die wunderschönen Fotos – Chapeau!

    Gefällt 1 Person

    1. Danke Ira, ja der Sirup hat den Faktor „Leckerchen“ verdient 🙂

      Gefällt mir

  5. Ich hab von meiner Mama eine große Flasche Sirup bekommen und den genießen wir sehr 😉

    Gefällt 1 Person

    1. Gemacht bekommen ist natürlich noch schöner 🙂

      Gefällt 1 Person

  6. Annemarie sagt:

    Ich liebe den Geschmack von Holunderblütensirup. 😋 Ist jedes Jahr Pflichtprogramm, den herzustellen, mein Rezept ist so ähnlich wie das hier. Allerdings machte ich ihn schon Anfang Juni, jetzt sind die Blüten schon eine Weile abgefallen u die Beeren sind am Reifen.
    LG aus dem schwül heißen Kärnten.

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Annemarie, meiner Herstellung ist etwa vor 14 Tagen gewesen und hier ist es zum Glück erträglich 🙂 Beste Grüße ins Kärtner Land!

      Gefällt 1 Person

  7. mad4cook sagt:

    Sehr lecker, den mache ich normalerweise auch jedes Jahr, diesmal war ich aber zu spät dran, meine Blüten sind schon zu Beeren geworden 😀 Gibts halt später Saft
    Hab aber zum Geburtstag von einer Freundin Holunderblütensirup bekommen.
    Die Zitronensäure gibts auch im Supermarkt von Dr. Ö… 😉
    LG Diana

    Gefällt 1 Person

    1. Danke für den Tipp, ich hatte gar nicht geschaut, ob es das auch im Supermarkt gibt und natürlich meinen herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag 🙂

      Gefällt 1 Person

      1. mad4cook sagt:

        Dankeschön 🙂

        Gefällt 1 Person

  8. Ilanah sagt:

    Einfach immer lecker!!!
    Ich trinke ja viel Wasser, aber manchmal kriege ich es pur nicht runter, weiß der Geier warum das so ist.
    Dann muß so ein Sirup her, um das Wasser etwas aufzupeppen.
    Selbst gemacht ist eh besser, weil ich dann den Zucker mit Xucker ersetzen kann, so kann ich es ohne Reue trinken. 🙂
    Mach dir einen schönen Dienstag, lieber Arno.

    Gefällt 2 Personen

    1. Danke liebe Ilanah, wünsche ich dir gleichfalls. Ob man den Zucker durch Xucker ersetzen kann, weiß ich nicht, aber ich trinke sonst nur Wasser und Kaffee. Ich wollte aber unbedingt mal den Sirup ausprobieren und gucken was damit alles geht 😉

      Gefällt 1 Person

      1. Ilanah sagt:

        Danke, wir machen uns einfach einen schönen Tag 😉

        Ich denke schon, dass man problemlos Xucker nehmen kann, ich habe seit Jahren keinen Zucker mehr im Haus.

        Auch ich trinke sehr viel Kaffee und Wasser, aber so einmal im Monat muss mal Geschmack ins Wasser.

        Gefällt 1 Person

    2. mad4cook sagt:

      Funktioniert das mit Xucker auch und wie ist dann die Haltbarkeit? Für Kaffee und Tee habe ich Xucker light (Erythrit) aber für Sirup hab ich mich nie getraut, wegen der Haltbarkeit

      Gefällt 1 Person

      1. Ilanah sagt:

        Das weiß ich leider nicht, bin auch noch am austesten.
        Mittlerweile gibt es auch Erythrit-Gelierzucker, teste ich dieses Jahr auch mal.

        Ich mache sonst alles mit Erythrit, Zucker gibt es bei mir gar nicht mehr. Mir ist noch nicht aufgefallen, dass irgendwas anders ist, außer dass man etwas mehr braucht.

        Bin auch gespannt wie es sich auf die Haltbarkeit auswirkt. Denke aber, dass es keine Probleme geben wird.

        Gefällt 2 Personen

      2. mad4cook sagt:

        Ich nutze Erythrit 1 zu 1 weil ich es eh nicht sooo süß mag aber beim Backen hab ich schon festgestellt, dass man nicht zuviel Xucker light nehmen darf, der Kuchen wird sonst hart und schmeckt leicht minzig.

        Gefällt 2 Personen

      3. Ilanah sagt:

        Gut zu wissen mit dem Kuchen. Aber ich backe eher selten.
        Mir reicht es meistens auch 1:1, ich sag es bei meinem Besuch nur immer dazu, viele mögen es ja doch süß.

        Gefällt 2 Personen

      4. Der Zucker selbst macht ja haltbar und zum gelieren könnte man ja auch Agar Agar verwenden, deshalb ist es bestimmt nicht so lange haltbar wie mit richtigem Zucker und man muss sicher sehr steril arbeiten, aber sonst sollte es funktionieren.

        Gefällt 1 Person

      5. mad4cook sagt:

        Vielleicht kann man den Sirup auch einkochen, Bei Saft funktioniert das recht gut, ohne Zucker, dafür aber extra eingekocht, statt nur heiß abgefüllt. Muss ich mal testen.
        Ilanah, sag Bescheid wie lange es mit Erythrit bei dir hält. 🙂

        Gefällt 1 Person

      6. Ilanah sagt:

        Ja, ich gebe Bescheid. Mit den Hollunderblüten hatte ich kein Glück, sind schon Beeren, aber ich habe noch viel Waldmeister hier, da mach ich dann mal Waldmeistersirup.

        Zum Haltbarmachen könnte man evt. auch Alkohol mit reinmachen, weiß allerdings nicht, ob das noch funktioniert, wenn er mitgekocht wird.

        Gefällt 2 Personen

Schreib doch einen leckeren Kommentar ;-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s