Kürbis Gulasch

Kopie von P1040855Bevor hier noch Missverständnisse entstehen, sage ich lieber gleich, dass Gulasch „Hirtenfleisch“ heißt und ein uraltes österreichisches Rezept ist, nicht aus Ungarn 😉 Heute gibt es allerdings eine komplett vegane Version, die jeder natürlich so pimpen kann, wie er/ sie es möchte! Dazu habe ich fast alles an Fett weggelassen, weshalb Männer diese Mahlzeit so mögen, doch Achtung! Wenn ihr es den Gästen nicht sagt, wird es nicht auffallen, ich schwörs 😀 Alle meine Testesser waren begeistert und es ist nix übrig geblieben 😉 Wer also gesund und kalorienbewußt schlemmen möchte, muss sich bei diesem Rezept keinen Zwang antun. Ich wünsche allen viel Spaß beim gucken und vielleicht nachmachen 🙂

Zutaten

1 kg Hokkaido (netto)
1 kg Kartoffeln (netto)
300 g Zwiebeln, rot
300 g Champignons
Paprikaschote, rot
600 ml Gemüsebrühe
200 ml Rotwein
3 Knoblauchzehen
3 Esslöffel Tomatenmark
3 Esslöffel Apfelessig
4 Esslöffel Sonnenblumenöl
1 Esslöffel Oregano
1 Teelöffel Paprikapulver, edelsüß
1 Teelöffel Zimt
½ Teelöffel Muskatnuss
5-6 Zweige Thymian, frisch
Salz und Pfeffer

Zubereitung

Kürbis waschen und Kartoffeln schälen und in etwa gleichgroße Stücke würfeln. Zwiebel grob schneiden und Knoblauch fein Hacken. Die Pilze von Schmutz befreien und in Scheiben schneiden. (frische Pilze aus dem Supermarkt nicht waschen, sie sind bereits sauber und höchstens etwas mit Erde verschmutzt, die mit einer Bürste entfernt werden kann)

Einen großen Topf heiß werden lassen, Öl hinein geben und Zwiebel, Knoblauch und Pilze scharf anbraten.

Tomatenmark etwa 1 Minute mit anrösten, den Kürbis hinzu geben und mit Rotwein ablöschen. Gewürze dazu geben (etwa 1 gestrichenen EL Salz), gewürfelte Kartoffeln und gut durchrühren.

In Streifen geschnittenen Paprika mit Essig einfüllen und die Gemüsebrühe (oder einfach nur heißes Wasser) hinein geben.

Für etwa 20 Minuten auf kleiner Flamme im geschlossenen Topf köcheln lassen und auf dem abgeschalteten Herd gar ziehen lassen.

Schwierigkeitsgrad (1 = Kinderleicht, 5 = Profikoch): 2

Tipps

  • Nehmen Sie Chilischoten, wenn sie edelsüßes Paprikapulver verwenden, dann haben Sie Pepp in Ihrem veganen Gulasch. Wer es nur pikant möchte verwendet ein kleingehacktes, daumengroßes Stück Ingwer. Die Schale kann mit einem Löffel abgeschabt werden.
  • Wer nicht auf Fleisch verzichten möchte, schmort am Anfang etwa 500 g Rindergulasch, Lamm oder Geflügelfilet mit.
  • Das Rezept ist für mindestens 4 Personen und zwei Tage, da es nach 24 Stunden noch besser schmeckt!
  • Hokkaido muss und sollte man nicht schälen, sondern nur gründlich abwaschen, andere Kürbissorten müssen geschält werden.
  • Gulasch anrichten und mit frischen Thymian dekorieren, ein Hochgenuss!
  • Verwenden Sie denselben guten Wein zum kochen, den Sie zum Essen servieren.
  • Wem mal das Salz ausgerutscht ist, kann den Fehler durch etwas Zucker, Joghurt und ein paar mehr Kartoffel wieder ausbügeln.

Kopie von P1040852

Bitte bleibt alle lecker, Arno …

13 Kommentare Gib deinen ab

  1. Annemarie sagt:

    Eine tolle Alternative 🖒 zu der doch schon etwas eintönig gewordenen Kürbiscremesuppe, die ich immer zubereite.
    Wird nachgekocht!
    VlG

    Gefällt 1 Person

    1. Guten Morgen Annemarie, dieses Argument hatte mich ebenfalls beworgen den Kürbis einmal anders zu verarbeiten! Dir einen fröhlichen Sonntag 🙂

      Gefällt 1 Person

  2. DAS SIEHT GUT AUS! *huch* wer hat denn da auf die grossschreibetaste gedrückt? war wohl ich. *lach* toll, ein rezept ohne fleisch! ich bin begeistert! sieht superlecker aus. ein superleckeres wochenende für dich, lieber arno.

    Gefällt 1 Person

    1. SEHR GERNE und ebenfalls eine ruhige Kugel fürs Wochenende 🙂

      Gefällt 1 Person

  3. Da sieht man wieder: Creativ und mit Liebe gekocht. Es sieht so toll aus 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Danke für dein schönes Lob, ich schreibe auf meine Visitenkarte jetzt Creativ Director 😉

      Gefällt 1 Person

  4. Ira Moritz sagt:

    Das probiere ich auch, danke für diese schlanke Version, die sich sehr lecker anhört, die Plätzchen-Futterei, steht uns ja noch bevor.

    Gefällt 1 Person

    1. Guten Morgen Ira, ja irgendwo muss man/ frau die Kalorien einsparen 😉

      Liken

  5. Guten Morgen lieber Arno, da hat Arabella recht und ich kann mir sehr gut vorstellen, dass dein Gulasch später nochmal aufgewärmt seeehr lecker schmeckt! Dir ein wundervolles Wochenende 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Dankeschön liebe Gaby, aufgewärmt geht so etwas immer 😉 Ein zauberhaftes Wochenende für dich 🙂

      Gefällt 1 Person

  6. Arabella sagt:

    Mit diesem Rezept kann man nur lecker bleiben lieber Arno:-)

    Gefällt 2 Personen

    1. Guten Morgen liebe Ute, hätte ich vorher nicht vermutet, aber anscheinend geht es doch 😉 Ich wünsche dir einen liebevollen Tag!

      Gefällt 1 Person

Schreib doch einen leckeren Kommentar ;-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s