Schneebälle & Knödel

Kopie von P1050476Vor 33 Jahren habe ich in Wien am Reumannsplatz meinen ersten Eismarillenknödel gegessen, beim Tichy. Tichy sagt jedem Wiener etwas, ob er nun eine andere Lieblingseisdiele hat oder eben nicht. Seit diesem Tag habe ich wenig unversucht gelassen, um auch in Deutschland an die Köstlichkeit zu kommen. Zuerst habe ich einen Gastrogroßhändler gefunden, der mir Beutel mit 120 Eismarillenknödel verkauft hat (jepp, da braucht man viel Platz im Gefrierschrank) und später habe ich sogar Bofrost die Dinger angedreht, nur damit ich hier an die Eisspezialität rankomme, für die der Herr Tichy das Österreichische Bundesverdienstkreuz bekommen hat. Irgendwann waren alle Bemühungen vergebens die kleinen Kugeln zu erwerben und ich fing an selber auszuprobieren, ob ich die hinbekommen würde. Nur mal am Rande, ein Eishersteller in den USA hat dem Tichy ein Millionenangebot für seine Rezeptur gemacht, aber der hat abgelehnt, weil es ein Familienrezept ist und er wäre nicht käuflich. Nach gefühlten Ewigkeiten habe ich es diesen Sommer geschafft die Eismarillenknödel so herzustellen, dass sie wie das Original schmecken. Meine Frau (ebenfalls vom Original begeistert) war voll des überschwenglichen Lobes und hat bis auf die zwei Fotomuster alles alleine aufgegessen und ich hatte etliche davon angefertigt.

Nun zu den schlechten Nachichten für euch. Da ich sehr viel Zeit in das Rezept gesteckt habe, werde ich die geheimen Zutaten weglassen und erst nachliefern, wenn ich herausgefunden habe, ob sich meine Zusammensetzung schützen lässt oder ich das Rezept wenigstens vorher verkaufen kann. Seid also nicht böse auf mich, sondern wünscht mir Glück, dass ich schnell fündig werde. Schöne Bilder und den Löwenanteil meiner Zutaten zeige ich euch natürlich! Habt einfach Freude daran 🙂

Zutaten

Vanilleeis
500 ml Vollmilch
500 ml Sahne
1 Vanilleschote
180 g Zucker
4 Eigelbe (Größe M)
2 Eier (Größe M)
1 Prise Salz

Füllung
500 g Marillen/ Aprikosen, frisch
450 g Gelierzucker 1:1
1 Esslöffel xxx
3 Esslöffel xxx

Topping
100 g Haselnüsse, gehackt
100 g Kokosraspeln

Kopie von P1050464

Zubereitung

Schneiden Sie die Vanilleschote der Länge nach auf und kratzen Sie mit einem Messer das Mark heraus.

Kochen Sie Milch, Vanillemark, Vanilleschote und 90 g Zucker zusammen auf.

Schlagen Sie Eier, Eigelbe, restlichen Zucker und die Prise Salz zusammen in einer Schüssel hellschaumig auf.

Geben Sie dann unter ständigem Rühren die noch heiße (nicht mehr kochen!) Vanillemilch in die Eiermasse (Schote vorher entfernen).

Kopie von P1050504

Wenn die Masse auf Zimmer- oder besser Kühlschranktemperatur abgekühlt ist, die Sahne aufschlagen und vorsichtig unterheben.

Anschließend die Eismaschine damit befüllen und in einem abgedeckten Metallbehälter in den Gefrierschrank stellen. Ohne Eismaschine geht es leider nicht!

Die Marillen waschen, entsteinen und zusammen mit xxx und Gelierzucker in einem Topf zuerst 2 Stunden ziehen lassen, anschließend aufkochen und mit einem Pürierstab auf eine cremige Konsistenz bringen.

Nicht länger als 4 Minuten kochen und erst 1 Minute vor Schluss den xxx dazu geben. Alles in sterile Gläser füllen und ab in den Kühlschrank.

Das gefrorene Vanilleeis zu Portionen von 60 g aufteilen, 1 Esslöffel Marillenfüllung in die Mitte geben, eine Kugel formen in Nüssen oder Kokosraspeln wälzen und wieder einfrieren – fertig!

Tipps

  • Sie können natürlich ebenfalls andere Obstsorten als Füllung verwenden.
  • Rösten Sie die gehackten Haselnüsse in einer Pfanne ohne Fett für etwa 10 Minuten an, das verbessert das nussige Aroma auch im gefrorenen Zustand.
  • Lassen Sie die Eisknödel etwa 5 Minuten antauen, damit diese ihr volles Aroma entfalten können.
  • Wer es gerne Weihnachtlich hat kocht eine Stange Zimt mit oder gibt etwas Lebkuchengewürz mit in das Marillenmus.
Kopie von P1050505
Fast geschmolzen und noch schnell gegessen 🙂

Bitte bleibt alle lecker, Arno …

Advertisements

21 Kommentare Gib deinen ab

  1. Meinen Daumen hast du, lieber Arno 👍💨…..ähm, sooo lecker! 😋

    Gefällt 1 Person

  2. Christian sagt:

    Gratuliere zu Deiner Kreation! Natürlich kenne ich die Eismarillen von Tichys Eissalon am Reumannplatz. Die sind eine Institution und schmecken natürlich auch mir ausgezeichnet. Wenn Deine Kreation nur halb so gut ist wie die Fotos, dann ist sie exzellent!
    Liebe Grüße und Frohe Weihnachten!
    Christian
    P.S.: Tichy hat seine Eismarillenknödel übrigens 1967 patentieren lassen:
    http://www.gastroweb.at/tichy-eis/eischronik.htm

    Gefällt 1 Person

    1. Guten Morgen Christian, vielen Dank für deine lieben Worte und ich wußte vom Patent, denn es bezieht sich auf die Füllung in einer Eiskugel und ob ich tatsächlich eine ähnlich gute Kreation geschafft habe, müsste man direkt vergleichen, aber es ist viel schöner nach Wien zu fahren, sich in den Eissalon zu setzen und jeden Tag etwas anderes zu probieren, so wie ich es mit meiner Familie schon gemacht habe 😉 Dir und deiner Familie ein wunderbares Weihnachtsfest mit bestimmt erlesenen Leckereien!

      Gefällt 1 Person

      1. Christian sagt:

        Ich wünsche euch auch allen ein schönes Weihnachtsfest!
        Christian

        Gefällt 1 Person

  3. Ira Moritz sagt:

    Arno für mich musst Du Dich nicht anstrengen, bleib in 2018 einfach weiter genauso wie Du bist, mir gefällt das sehr und allen anderen die Engagement und Authentizität lieben, geht wie mir das Herz auf, wenn ich Deine Beiträge und Rezepte lese.

    Gefällt 1 Person

    1. Bei deinen Sätzen schmelze ich wie Eiscreme an der Sonne 🙂

      Gefällt 1 Person

  4. Flowermaid sagt:

    … du wirst von Hier auf Jetzt Eismillionen schwerer werter Freund… *lächel*

    Gefällt 1 Person

    1. Ich hoffe nicht, aber wenn es für ein paar Küchenträume reicht, wäre ich schon glücklich 😉

      Gefällt 1 Person

      1. Flowermaid sagt:

        … das glaube ich dir aufs Wort…

        Gefällt 1 Person

  5. mad4cook sagt:

    Da wollte ich doch eigentlich bis nach Weihanchten nicht mehr in die Blogs gucken und dann kommt da diese Email über deinen Beitrag und ich so:
    „Ohhhh, diiieeee Dinger liebe ich.“ *schmacht*

    Überhaupt sind die Österreicher ja bekannt für solche Leckereien.

    Das Problem bei Rezepten ist leider, dass man sich nur den Text an sich schützen lassen kann, soweit ich weiß.
    Sobald man also den Text ändert, war´s das mit dem Copyright, leider. 😦
    Ich wünsche dir trotzdem viel Glück und hoffe, du findest eine Möglichkeit.

    Solange bis wir erfahren was die geheimen Zutaten sind, wirst du uns halt mit den Eismarillenknödeln beliefern müssen 😉

    So, jetzt aber endgültig schöne Weihnachten und erholsame Feiertage 😉

    Gefällt 2 Personen

    1. Okay, ich sag keinem das du mal schwach geworden bist und mit den Rezepten dachte ich mir schon, aber vielleicht lässt es sich ein Sternekoch etwas kosten, denn die denken sich auch nicht alles selber aus 😉 Frohe Festtage für dich 🙂

      Gefällt 1 Person

  6. Antje sagt:

    Wunderhübsch sehen die aus! Und lecker sind sie ganz sicher! (Wie sollten sie auch anders! 😉)
    Für die 6 Xe und deinen vollen Erfolg damit sind meine Däumchen gedrückt!

    Gefällt 2 Personen

    1. Dankeschön liebe Antje und dir ein besonders leckeres Weihnachtsfest! Ob wir etwas davon zu sehen bekommen? 😉

      Gefällt 1 Person

      1. Antje sagt:

        Die einen sagen so, die andern sagen so … 😉
        Genieße die Tage!!!

        Gefällt 1 Person

  7. Tolles Rezept! Ich drücke Dir für dein Eisprojekt die Daumen! Eine wunderschöne Weihnachstzeit wünsche ich Dir 🎄

    Gefällt 2 Personen

    1. Dankeschön und dir wünsche ich leckere und friedliche Weihnachten 🙂

      Gefällt 1 Person

  8. Also ich bin von der Optik einmal schwer begeistert…besser als das Original ❤…..die Türen der weltweiten Eiswelt hast du damit schon geöffnet👌🤗

    Gefällt 2 Personen

    1. Ein größeres Kompliment kann man nicht bekommen aus Wien! Fühl dich gedrückt und ich wünsche dir und deinen Lieben eine zauberhafte Weihnacht liebe Karin ❤

      Gefällt 1 Person

      1. Bussi aus Wien lieber Arno und auch für dich und deinen Liebsten eine wunderbare Weihnachtszeit❤❤

        Gefällt 1 Person

  9. Ira Moritz sagt:

    Oh wie schön, ich gratuliere Dir zu diesem Rezept und Deiner wunderbaren Präsentation! Geheimnisse machen das noch mal interessanter. Sehr witzig, dass mal so zu machen. Ja, Copyright ist für Blogger sehr wichtig, es gibt zu viele Trittbrettfahrer unter den Profis, die das dann für Ihre Belange ausschlachten. Sollen Sie halt mal selber kreativ werden! Ich wünsche Dir frohe und erholsame Festtage und freue mich auf weitere Geheimnisse in 2018!

    Gefällt 2 Personen

    1. Dankeschön Ira, ich werde mich natürlich anstrengen und wünsche dir und deiner Familie ebenfalls verzauberte und leckere Weihnachten!

      Gefällt 1 Person

Schreib doch einen leckeren Kommentar ;-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s