Quitten Zeit

P1170792Ich wollte schon seit Jahren Gelee aus dieser besonderen Frucht machen und endlich hat mir eine liebe Nachbarin welche aus ihrem Lebensmittelladen mitgebracht 🙂 Gleich vorneweg. Wer das Gelee liebt, muss kräftig zupacken können, denn das teilen und entkernen der Früchte hat etwas von Holzschnitzerei und ist nix für Weicheier 😀 Quitten werden schon seit über 4000 Jahren kultiviert und stammen ursprünglich aus dem Ostkaukasus, was wohl die dicke, pelzige Schale erklärt. Fast ausschließlich in der Türkei gibt es essbare Sorten, was dem Gelee hier in Deutschland aber egal ist. Supergesund sind die Dinger ebenfalls, weshalb ich sie als Super-Food bezeichnen möchte, auch weil hier noch keine wirkliche Nachfrage nach dem Obst herrscht. Weil das Quittenbrot in Deutschland nicht erhältlich ist, sondern eher aus Spanien, Portugal & Co. stammt und zu Weihnachten gerne gegessen wird, wollte ich euch diese Köstlichkeit nicht vorenthalten 😉 Habt einfach Spaß beim gucken oder nachmachen 🙂

Zutaten

P1170819Quittengelee
6 Quitten (ca. 1600g)
2 Bio-Zitronen, Abrieb und Saft
250 ml Apfelsaft, klar
750 g Gelierzucker 1:1
1 Vanilleschote, ausgekratzt
600 ml Wasser
1 Prise Salz

Quittenbrot
1 kg Fruchtfleisch
500 g Gelierzucker 2:1
1/2 Teelöffel Kardamom
1 Teelöffel Zimt
1 Prise Salz
1 Bio-Zitrone, Abrieb und Saft
150 g Kokosflocken zum wälzen

P1170805

Zubereitung

Die Quitten unter heißem Wasser gut abspülen und den Flaum mit einem Küchenhandtuch abreiben. Danach die Quitten einzeln vierteln, dass Kerngehäuse entfernen, in grobe Würfel schneiden, mit etwas Zitronensaft beträufeln und in ein abgedecktes Gefäß legen (sonst wird das Fruchtfleisch schnell bräunlich).

Die Quittenstückchen mit 600 ml Wasser und dem restlichen Zitronensaft in einem geschlossenem Topf für 90 Minuten bei niedriger Hitze köcheln lassen. Umrühren ist nicht notwendig!

Danach die Flüssigkeit mit einem Haarsieb auffangen und mit dem Apfelsaft auf 750 ml Flüssigkeit auffüllen. ACHTUNG! Das Fruchtfleisch nicht wegwerfen.

Zu der Flüssigkeit den Gelierzucker, Zitronenabrieb, Vanillemark und eine Prise Salz geben und etwa 10 Minuten aufkochen lassen. Dann mit einem Löffel den Geliertest machen und pusten bis ein Rosenmuster zu sehen ist und die Masse langsam fest wird.

Sofort in sterile Gläser abfüllen und zuschrauben. Fertig ist ein wunderbar aromatischer Gelee!

 

Für das Quittenbrot 1 kg Fruchtfleisch, zusammen mit Gelierzucker, Kardamom, Zimt, Salz, Saft und Abrieb einer Zitrone in einen Topf geben und fein pürieren (Mixstab).

Bei niedriger Hitze etwa 40-50 Minuten köcheln lassen und mindestens alle 5 Minuten umrühren, sonst setzt die Masse an und verbrennt.

Anschließend in eine, mit Backpapier ausgelegte Form von 25×25 cm geben, glatt streichen und in den Ofen geben.

Backen (vorgeheizt)

2 Stunden bei 100° Grad mit Ober- und Unterhitze auf der zweiten Schiene von unten (empfohlen), oder 80° Grad Umluft (mittlere Schiene). Dabei einen Kochlöffel in die Ofenklappe stecken, damit die Masse trocknen kann.

Über nacht stehen lassen, in Rauten, Quarder oder Rechtecke schneiden und in Kokosflocken wälzen. Fertig ist Ihr Quittenbrot für die vorweihnachtliche Zeit!

Tipps

  • Verwenden Sie auch für das Quittengelee Gelierzucker im Verhältnis 2:1, das ist nicht nur gesünder und hat weniger Kalorien, es ist dann auch nicht ganz so süß.
  • Ersetzen Sie den Apfelsaft durch klaren Birnensaft, dies kommt dem ursprünglichen Quittenaroma näher.
  • Wer es besonders weihnachtlich mag, kann in den Gelee und das Brot auch Spekulatiusgewürz geben.
  • Wälzen Sie das Quittenbrot in geröstetem Haselnußmehl, Mandelmehl oder anderen Zutaten, die Ihnen persönlich gefallen. Am Quittenbrot bleibt fast alles haften!
  • ÜBRIGENS! Bei frisch gerösteten Nüssen besteht keine Allergiegefahr mehr, weil die allergenen Stoffe beim rösten zerstört werden. Trotzdem sollten Allergiker vorsichtig beim probieren sein.
  • Auch Bio-Obst muss gut gewaschen und abgerieben werden!
  • Quitten kann man mit oder ohne Schale verarbeiten. Allerdings sind diese nicht zum rohen Verzehr geeignet!
  • Wer kein Quittenbrot machen möchte, gibt das Fruchtfleisch in ein sauberes Geschirrhandtuch und presst den restlichen Saft heraus, dann wird weniger Ersatzsaft benötigt.
  • Ein besonderes Schmanckerl hält das Quittenbrot bereit, wenn es zum verfeinern von Soßen verwendet wird, zum Beispiel bei einer Ente al Orange oder in einer Rotweinsoße 😉
  • Die leere Vanilleschote mit 1 kg Zucker in ein geschlossenes Gefäß füllen und nach etwa 1 Woche haben Sie echten Vanillezucker!

P1170808

Bitte bleibt alle lecker, Arno …

Advertisements

27 Kommentare Gib deinen ab

  1. Also deine Aufnahmen sind sensationell…..da will man sofort alles aaalles nachkochen!
    ❤ !!!

    Gefällt 1 Person

    1. Lach! Ja, so ging es mir ebenfalls, aber für Schreiberlinge wie uns ist das ein hartes Tagwerk, liebe Karin ❤

      Gefällt mir

      1. Du hast die doppelte Dosis an Kunst und Kreativität in dir, lieber Arno ❤

        Gefällt 1 Person

  2. Lieber Arno, tolle Ideen für die Quitten und sehr schöne Fotos. Ich habe heute eine asiatische Quittensuppe gekocht und die gibt es morgen auf dem Blog. Aber dein Quittenbrot mach‘ ich auch noch, Quitten habe ich noch. Danke dir und viele Grüße, Urs.

    Gefällt 2 Personen

    1. Quittensuppe? Da bin ich sehr gespannt und ich bewundere die vielen Liebhaber dieser Frucht. Hätte ich nicht gedacht 🙂 Beste Grüße aus Marburg!

      Gefällt 1 Person

      1. Die Quitte ist schon etwas Besonderes und dieses Jahr gab es sehr viele Quitten! Grüße aus Saarbrücken!

        Gefällt 1 Person

  3. Ulli sagt:

    Quittengelee ist schon in den Gläsern, aber nun scheint mir, dass ich doch noch einmal tätig werde, dein Quittenbrot klingt rrrichtig gut!
    Danke lieber Arno
    und hab ein gemütliches Wochenende,
    Ulli

    Gefällt 1 Person

    1. Vielen Dank liebe Ulli, dann bist du also auch noch eine handfeste Köchin, wie es scheint 🙂 Dir ebenfalls kuschelige Wochenendstunden!

      Gefällt 1 Person

      1. Ulli sagt:

        Du darfst es auch altbacken nennen, in dem Fall bin ich sogar stolz darauf 😉

        Gefällt 1 Person

      2. Bewahrerin gefiele mir besser 😉

        Gefällt mir

  4. Flowermaid sagt:

    … du kannst Kochzaubern Arno… aus so schönen gelben Früchten, ein solch umwerfendes, wohlschmeckendes Rot zu machen, ist faszinierend… (★‿★)

    Gefällt 1 Person

    1. Liebste Blumenfee, deinem geschulten Auge entgeht wirklich nichts 😉 Tatsächlich wurde die Quittenmasse zuerst immer blasser, bis ich dann die Gewürze hinzugab und zu den 1000 ml Fruchtsaft noch etwa 250 g Fruchtfleisch. Beim einreduzieren kam dann langsam diese Farbe zustande, die ich einfach schön finde 🙂 Hab einen kuscheligen Samstag!

      Gefällt 1 Person

  5. Felino-Steve sagt:

    Danke für den schönen und lecker anschaulichen Zubereitungsbericht lieber Arno.

    Die Quitten reizen mich, ich wusste nur bisher nicht genau, wie man sie zubereitet.

    Heute habe ich beim Bestellen meiner Biokiste gesehen, dass es dort im Bioland-Shop auch Quitten gibt. Mich schreckt jetzt nur noch der nötige Zerteilungskraftakt ab. Aber ich habe ja eine massive Brotschneidemaschine aus Metall, die auch bei Kürbissen ran muss, lach…

    Hab ein schönes gemütliches Wochenende und liebe Grüsse,

    Jutta

    Gefällt 1 Person

    1. Hi Hi, hallo liebe Jutta und wenn die Maschine nicht hilft, packt Steve die Krallen aus und filettiert das Obst im Alleingang 😀

      Gefällt 1 Person

      1. Felino-Steve sagt:

        Ja das wärs, lach… Scharf genug sind seine Krallen ja, aber die schlägt er lieber in meinen Sessel als in die Quitten 😦

        Gefällt 1 Person

  6. Andere Länder andere Quitten 😉 😉

    Gefällt 1 Person

    1. So ist es 😀 Beste Grüße zu Euch!

      Gefällt 1 Person

  7. Antje sagt:

    Es gibt nicht viel besseres aufs Frühstücksbrötchen im kalten grauen Winter als Quittengelee! 🧡

    Gefällt 1 Person

    1. Guten Morgen liebe Antje! Wie recht du hast 🙂

      Gefällt mir

  8. ich bin kein quittenfan, aber das da oben sieht sehr lecker aus! lasst es euch schmecken. 🙂 dir ein geschmackvolles wochenende, lieber arno.

    Gefällt 1 Person

    1. Geschmacklich hervorragende Grüße zu dir 🙂

      Gefällt 1 Person

  9. Arabella sagt:

    Guten Morgen lieber Arno, ebendieses Gelee wollte ich immer schon mal versuchen, mich gruselt aber vor dem Zerteilen, zudem sind die Früchte hier kaum zu bekommen. Schmeckt es dir selber?
    Hab ein ruhiges Herbstwochenende lieber Freund.

    Gefällt 1 Person

    1. Guten Morgen liebe Ute, es übertrifft deutlich meine Erwartungen und das zerteilen würde ich deinem Männe überlassen. Ja, schwer zu bekommen sind die Früchte allerdings! Ich wünsche dir ein friedliches Herbstwochenende.

      Gefällt 1 Person

Schreib doch einen leckeren Kommentar ;-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s