Semule caramélisée

Klingt doch wirklich mondän, oder? Ist eigentlich nur ein geflammter Grießbrei, aber das müsst ihr ja keinem verraten 😉 Gemacht habe ich das Ding schon im Juni, wie ihr unschwer an den wilden Erdbeeren aus meinem Garten erkennen könnt. Doch irgendwie war mir der Sommer zu lange und zu heiß, um diese Kreation einzustellen, aber mit dem Frost nächste Woche, ist der Zeitpunkt gekommen auch mal ein warmes Dessert zu zeigen. Natürlich geht das Leckerchen ebenfalls als süße Hauptspeise durch, als Seelentröster, Nervenfutter usw. 😀 Zudem ist es wirklich einfach und mit wenigen Zutaten, die sich für Veganer gut substituieren lassen (reine Angabe, wollte ich immer schon mal schreiben, heißt aber nur austauschen). Generell steckt in Grieß viel mehr Potential, als nur mal einen Brei daraus zu kochen 😉 Eine weitere Möglichkeit seht ihr bei Ira Moritz oder irgendwo in meinen Rezepten. Habt einfach viel Freude beim angucken oder nachmachen 🙂

Zutaten

35 g Weichweizengrieß
1 Bio-Zitrone, Abrieb
500 ml Vollmilch
1 Vanilleschote, ausgekratzt
2 Esslöffel Butter
3 Esslöffel Zucker
1 Prise Salz
Zimt, Kardamom

1 Gasbrenner
1 Esslöffel Zucker

Zubereitung

3 EL Zucker mit der Butter in einen Topf geben, 1 Prise Salz dazu und bei mittlerer Hitze den Zucker schmelzen lassen, bis die Masse leicht bräunlich wird. ACHTUNG! Nicht zu lange karamelisieren lassen, sonst wird die Masse bitter!

Die heiße Vollmilch hinzugeben und so lange rühren, bis sich die Zuckermasse aufgelöst hat.

Vanillemark, Zitronenabrieb, 1 TL Zimt und eine Messerspitze Kardamom hinzugeben, einrühren und danach den Grieß unterziehen.

Bei kleiner bis mittlerer Temperatur 2-3 Minuten köcheln lassen, Herd ausstellen und rühren, bis die Masse langsam zäh wird.

In Schälchen abfüllen und etwa 1 Stunde warten, bis die Grießmasse abgekühlt ist.

Jedes Schälchen mit 1 EL Zucker bestreuen und mit dem Brenner so lange anflammen, bis die Öberfläche anfängt kleine Blasen zu werfen und der Zucker schon Farbe annimmt.

Tipps

  • Dazu passen frische Früchte, je nach Saison.
  • Lässt sich hervorragend für Festtage vorbereiten.
  • Wer keinen Gasbrenner besitzt kann entweder die Grillfunktion des Ofens nutzen (dabei sollte man nicht weggehen) oder sich für wenige Euronen einen Brenner im Baumarkt zulegen.
  • Wer es ganz weihnachtlich mag, gibt etwa 1/2 TL Spekulatiusgewürz hinzu.
  • Die leere Vanilleschote mit 1 kg Zucker in ein geschlossenes Gefäß füllen und nach etwa 1 Woche haben Sie echten Vanillezucker!

P1130400

Bitte bleibt alle lecker, Arno …

Advertisements

24 Kommentare Gib deinen ab

  1. Jetzt muss ich mich aus meiner Kuscheldecke winden und checken, ob noch genug Grieß im Haus ist und den gleich mal auf den Einkaufszettel schreiben.
    Grüße Ilka

    Gefällt 1 Person

    1. Guten Morgen liebe Ilka, ich kann Grieß als Standardlebensmittel nur empfehlen, denn es ist nicht nur günstig, sondern vielseitig und vor allem lecker 🙂 Gutes gelingen und ein fabelhaftes Wochenende wünsche ich!

      Gefällt 1 Person

      1. Guten Morgen, eigentlich ja, ich habe aber einen Mann hier, der schon Grießbrei über (fast) alles liebt, da ist so ein Päckchen schnell mal leer.
        Dir auch ein schönes Wochenende

        Gefällt 1 Person

      2. Dann ist ja gut 😉

        Gefällt mir

  2. Ruhrköpfe sagt:

    hm, lecker, wieder was für mich 🙂 Liebe Grüße, Annette

    Gefällt 1 Person

    1. Ideal nach einer kalten Kradtour, liebe Annette 😉

      Gefällt 1 Person

      1. Ruhrköpfe sagt:

        oh ja, also eigentlich immer

        Gefällt 1 Person

  3. Ach ich liebe Griesbrei, das kannst du ruhig laut sagen. Super Idee!!!!!

    Gefällt 1 Person

    1. Merci und ein Hoch auf den Grießbrei 🙂

      Gefällt 1 Person

      1. Schönes Wochenende lieber Arno!

        Gefällt 1 Person

      2. Das wünsche ich dir ebenso!

        Gefällt mir

  4. Lieber Arno, für Grießspeisen könnten wir glatt morden 😉 😉

    Gefällt 1 Person

    1. Nööööö, ich mach dir lieber schnell ein paar Portionen fertig 😀

      Gefällt 1 Person

      1. Au ja, Du weißt ja, wir sind zu viert 😉
        Und das würde uns den Knast ersparen 😀

        Gefällt 1 Person

  5. Consiliarius sagt:

    Sieht schonmal sehr lecker aus

    Gefällt 1 Person

  6. Ira Moritz sagt:

    Also das nenne ich Timig, wir zwei und der Grieß, bevor der Frost kommt, brauchen wir noch was auf die Rippen. P.S. Dein Foto gefällt mir noch besser als das im Mälzer-Buch!

    Gefällt 1 Person

    1. Hi Hi, da muss ich Tim in Schutz nehmen, er fotografiert ja nicht selber, aber ich freue mich sehr über dein Kompliment 🙂

      Gefällt mir

  7. Arabella sagt:

    Genau das richtige Dessert zu meiner Ente am Wochenende lieber Arno

    Gefällt 1 Person

    1. Ach, liebe Ute, es würde mich freuen, dir eine kleine Freude bereitet zu haben! ❤

      Gefällt mir

  8. Ela sagt:

    Sehr lecker! Grießbrei mal anders 😉 Auf italienisch übrigens: Semolino fiammato 😉 Hört sich auch toll an, oder? 😉
    Ich wünsche Dir noch einen schönen Freitag, lieber Arno!
    Saluti, Emanuela

    Gefällt 1 Person

    1. Oh, das klingt so toll, liebe Manuela, mach doch bitte mal Semolina fiammato! ❤

      Gefällt 3 Personen

      1. Ela sagt:

        Das wird sicherlich meinen zwei Schleckermäulchen sehr gut gefallen! Ich merke es mir mal vor, lieber Arno! 😉

        Gefällt 1 Person

Schreib doch einen leckeren Kommentar ;-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s