MILOUs Leberwurst Rote Beete Do(g)nuts

P1260288Jepp, dies Rezept ist nicht nur wirklich ernst gemeint, es ist auch mein allererstes Hundefutter-Rezept 😀 Eigentlich habe ich das nur aus zwei Gründen entwickelt. Erstens wurde ich dauernd nach einem solchen Rezept gefragt und zweitens sollten unsere Lieblinge ja ebenfalls an den Adventssonntagen leckere Kekse genießen dürfen 😉 Klar ist die Leberwurst nicht der ideale Ernährungsplan für unsere Schwerenöter, doch im Zusammenspiel mit der Roten Beete, dem Frischkäse (Magerstufe), Ei und Rosmarin durchaus als Leckerchen geeignet. Wenn ich lese, was auf den Verpackungen der Tiernahrungsindustrie so alles für Zusätze stehen, würde ich meine Kreation glatt als Jungbrunnen bezeichnen 😀 Übrigens ist der Duft nach Leberwurst, Gemüse und Rosmarin ein wenig gewöhnungsbedürftig, außer für Milou, der stand die komplette Zeit hinter mir in der Küche, bis die Donuts aus dem Ofen kamen und er endlich einen haben durfte 😀 Vielleicht habt ihr ebenfalls einen Hund, den ihr ein bisschen glücklicher machen möchtet ❤

Zutaten

400g Kartoffelmehl
300 g Körniger Frischkäse
125 g Leberwurst, fein
125 g Rote Beete, gekocht
2 Eier (Größe L)
5 Esslöffel Sonnenblumenöl
1 Teelöffel Rosmarin, getrocknet und gemahlen

Zubereitung

Zuerst Leberwurst, Körnigen Frischkäse und Rote Beete mit einem Stabmixer pürieren. Anschließend die restlichen Zutaten gut unterrühren, bis eine homogene Masse entsteht, die kaum noch an den Fingern kleben bleibt.
Aus dem Teig Rollen herstellen und diese in gleichgroße Stücke teilen. Danach zwischen den Händen kleine Würste formen und daraus, auf dem mit Backpapier ausgelegtem Backblech, kleine Donuts legen.

Backen

Bei 180 Grad (Ober- und Unterhitze/ empholen) für 22-25 Minuten ausbacken. Danach auskühlen lassen und in einem Gefäß geschlossen und dunkel, kühl trocken lagern.

Tipps

  • Die Hundekekse sind glutenfrei und ohne Getreide und werden von allen Hunden gut vertragen. Es können aber auch Haferflocken verwendet werden.
  • Je weniger Fett für die Kekse verwendet wird, desto gesünder sind diese für ihren vierbeinigen Liebling.
  • In der Regel bekommen unsere Hunde (ca.6 kg) 1 bis zwei Keksdonuts pro Tag, denn es soll je etwas Besonderes sein! Größere Hunde vertragen natürlich mehr von diesen Leckereien.
  • ACHTUNG: Unsere beiden Hunde (Milou 2 Jahre, Shi Tsu & Pepe 7 Monate, Windspiel) flippen völlig aus, wenn sie etwas davon bekommen, also sollte man sich diesen Schritt reiflich überlegen.
  • Wer die Kekse gerne hart backen möchte, sollte diese für weitere 10 Minuten bei 160 Grad im Ofen weiter backen und dann im ausgeschalteten Ofen für nochmal 10 Minuten ruhen lassen, dann ist der Donut sogar für die Zähne gut 😉

P1260320

Bleibt bitte alle lecker, also auch die Vierbeiner, Arno …

 

23 Kommentare Gib deinen ab

    1. Doch, feine Rezepte für unsere Lieblinge dürfen bleiben 😉

      Gefällt 1 Person

  1. Ha ha, Arno! Das Rezepte ist doch großartig, da können Frauchen und Herrchen gemeinsam mit ihren Lieblingen Kekse naschen! Ganz ehrlich, hast du nicht mal selbst ein Keks probiert? Ich hätte es getan! 😄😁 Allerdings bestünde die Gefahr, dass dann evtl. eine viel größere Menge gebacken werden müsste! 🤗 Ich habe mir tatsächlich vor etwa zwei Jahren eine Backbuch für Hundeplätzchen gekauft, einfach nur, weil ich die Idee supi fand! 🤩 Allerdings habe ich keinen Vierbeiner. 😅

    Gefällt 2 Personen

    1. Das mit dem Vierbeiner kann ja noch kommen und noch sind genug Dognuts übrig, um doch noch mal eines zu versuchen, obwohl ich nicht wirklich Leberwurstfan bin 😉 Hab eine wunderbare Adventszeit ❤

      Gefällt 1 Person

      1. Okey, bzgl. der Leberwurst bin ich ganz bei Dir! 😀 Dank Dir, ich wünsche Dir auch eine wundervolle Adventszeit ♥️🦌✨

        Gefällt 1 Person

  2. Antje sagt:

    Ob das auch der Katze schmeckt?

    Gefällt 2 Personen

    1. Wenn die auf Leberwurst steht bestimmt. Man kann die Masse auch durch einen Spritzbeutel verteilen und kleinere Häppchen erzeugen 😉

      Gefällt 1 Person

      1. Antje sagt:

        Sollte ich wirklich ausprobieren!

        Gefällt 1 Person

  3. kormoranflug sagt:

    Ein Raubtier braucht doch richtiges Fleisch und nicht so ein Gourmet-Zeug (lach).

    Gefällt 2 Personen

    1. Hi Hi, ja Pepe ist ein echtes Raubtier, doch Milou ist da eher der Gourmet-Hund. Morgens frisst er nur per Handfütterung 😀

      Gefällt 1 Person

  4. und hast du auch mal einen davon aus neugierde probiert? 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Ich mag überhaupt keine Leberwurst, aber sonst ist ja nix Schlimmes drin 😀

      Gefällt 1 Person

  5. FEL!X sagt:

    Wuff-wuff sagt meine Hündin Malì – auch haben will!
    Habe gerade auch Hundekekse gebacken: mit Thunfisch. Darauf fahren selbst meine Katzen ab!

    Gefällt 2 Personen

    1. Bitte zeig und dein Rezept, biiiiitte 🙂

      Liken

      1. FEL!X sagt:

        Ja, werde es mal in eine präsentable Form bringen!

        Gefällt 1 Person

Schreib doch einen leckeren Kommentar ;-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s