Gemüse im Brotmantel

P1250957Eigentlich wollte ich einen Kürbis füllen, doch der Kürbis war zu klein für mein Vorhaben, aber da er ein Gartengeschenk von Frau Dr. Doolittle war, musste er etwas Besonderes werden 😉 Dann eben umgekehrt, und weil Herbst ist, und weil es beim kochen und backen in der Küche schön warm ist, habe ich etwas experimentiert und es ist ein wunderbares „Kaltejahreszeitrezept“ dabei herausgekommen. Es war gar nicht so leicht mich anschließend an alle Zutaten zu erinnern, aber das Rezept selber klingt viel aufwendiger als es ist, denn Brot backen und Gemüse anschwitzen ist wirklich keine große Kunst. Wer kein Fleisch, aber doch nicht soooo viel Gemüse will, gibt einfach noch 500 g frische Champignons hinzu, vorher trocken geputzt und schon angebraten! Das Herbstbrot reicht locker für 6-8 Personen, aber die Menge kann jeder selbst bestimmen 😀 So, genug geschrieben und nun viel Freude beim angucken oder nachmachen 🙂

Zutaten

400 g Hokkaido Kürbis
400 g Möhren
3 Zwiebeln, grob gehackt
5 Knoblauchzehen, fein gehackt
1 Dose Zuckermais, klein
2 Esslöffel Butter
500 g Hackfleisch
3 Eier, größe L
100 g Pecorino, gehobelt
1 Bund Petersilie, gehackt
Salz, Pfeffer, Paprikapulver edelsüß, Zimt, Curry, Thymian, Majoran, Kreuzkümmel

Pfeffersauce
400 ml Rinderbrühe
1-2 Teelöffel Pfefferkörner, grün
Pfeffer, Zucker
1 Esslöffel Butter
1 Esslöffel Mehl
100 ml Rotwein
100 g Creme fraiche

Brot
700 g Roggenmehl
300 g Weizenvollkornmehl
42 g Hefe, frisch
700 ml Wasser, lauwarm
3 Esslöffel Olivenöl
1 Esslöffel Salz

Zubereitung

Das Hackfleisch mit allen Gewürzen, außer Curry, der gehackten Petersilie und den drei Eiern gut vermengen.

In einer heißen Pfanne Butter zerlassen und zunächst Kürbis und Möhren etwa 5 Minuten anschwitzen, dann die gehackten Zwiebeln und den Knoblauch zugeben, mit Salz, Pfeffer und Curry würzen und nach weiteren 5 Minuten den Mais hinzugeben. Die Pfanne von der Herdplatte ziehen und die Gemüsemischung abkühlen lassen. (Alles sollte noch Biss haben, denn im Ofen wird ja nachgegart)

Die Zutaten für das Brot verkneten und abgedeckt an einem warmen Ort etwa 1 Stunde gehen lassen. Anschließend den Teig auf einer bemehlten Fläche ausrollen.

Zunächst das Gemüse auf dem Brot verteilen, dann mit Pecorino bestreuen und anschließen mit der Hackmasse belegen und gut andrücken.

Die Seiten des Brotes einklappen und danach den Teig aufrollen und an der Naht gut verschließen. Dann den Laib umgedreht in eine Auflaufform mit Backpapier legen und nochmal abgedeckt an einem warmen Ort 30 Minuten gehen lassen.

Backen

Den Ofen auf 200 Grad aufheizen (Ober- und Unterhitze) und auf der zweiten Schiene von unten für 50 Minuten backen. Umluft nur 180 Grad (wird nicht empfohlen, da diese Hitze oft zu direkt wirkt).

Pfeffersauce

Während das Brot im Ofen ist, Butter in einem Topf zerlassen, mit dem Mehl verrühren und mit der Rinderbrühe ablöschen. Danach mit Rotwein auffüllen, mit Gewürzen abschmecken und den grünen Pfeffer hinzu geben. Den Herd nach etwa 25 Minuten ausschalten und die Sauce mit Creme fraiche binden.

Das Brot aus dem Ofen holen, eine dickere Scheibe abschneiden und auf ein Bett aus mariniertem Feldsalat (Marinade: Salz, Pfeffer, Zucker, 3 EL Olivenöl, 2 EL Obstessig und 1 EL Wasser) und etwas Tomate als Deko anrichten.

Tipps

  • Wer es gerne vegetarisch/ vegan hat, verwendet Margarine und ersetzt das Hackfleisch durch 3 Paprikaschoten oder mehr Kürbis und Karotten (oder gebratenen Champignons). Als Eiersatz drei EL Wasser auf 1 EL Leinsamen aufquellen lassen und unter die Gemüsemasse heben. Als Brühe dient dann ein Gemüsefond. Veganer Käse und veganer Joghurt runden das Rezept ab.
  • Das Brot kann durch fertigen Blätterteig ersetzt werden, dann sollte die Garzeit angepasst werden.
  • Wer das Brot ebenfalls herzhaft mag, kann etwas geriebenen Kümmel, Anis, Fenchelsamen und Koriander hinzufügen.
  • Am nächsten Tag einfach das Brot scheibenweise in einer Pfanne goldbraun ausbacken und wer möchte, mit etwas Käse bestreuen. Schmeckt sogar noch besser.
  • Ein besonderes Erlebnis verspricht ein Häubchen aus Wildpreiselbeermarmelade, denn fruchtig-süß und herzhaft lieben einander!

P1250953

Bitte bleibt alle lecker, Arno …

14 Kommentare Gib deinen ab

  1. Flowermaid sagt:

    … hach, die Variationen vom Gemüsebrotbett sind sehr sexy … *lächel*

    Gefällt 1 Person

    1. Guten Morgen liebe Blumenfee, was für ein wundervoller Kommentar ❤

      Gefällt 1 Person

      1. Flowermaid sagt:

        … es war mir ein
        Anliegen Arno o (◡‿◡✿)

        Gefällt 1 Person

  2. Arabella sagt:

    Oh ja, wie fein und herbstlich lieber Arno

    Gefällt 1 Person

    1. Dankeschön liebe Ute ❤

      Gefällt 1 Person

      1. essen589.com sagt:

        Gemüse im Brot – warum nicht? Jetzt habe ich ganz plötzlich solchen Appetit bekommen. Kalorien – ich komme 🙂
        Schönes Wochenende lieber Arno von Jutta und Steve

        Gefällt 1 Person

      2. Lach, ja liebe Jutta, aber da sind nicht so viele Kalorien drin, wie man meinen könnte, aber wer mehr Fett nimmt, kommt sicher durch die kalte Jahreszeit 🙂

        Gefällt 1 Person

  3. rosabluete sagt:

    😍 Boah sowas lieb ich ja

    Gefällt 1 Person

    1. Merci, das finde ich dufte 🙂

      Liken

  4. geniesserle sagt:

    Welch ein Glück, dass der Kürbis zu klein war 😉 hmmmm, das sieht so lecker aus und ich bin ganz klar beim Team „Preiselbeeren“ dabei!!! Ich wünsch Dir ein lecker Wochenende!

    Gefällt 1 Person

    1. Merci liebe Britta und herzlich willkommen im Team 🙂 Ebenso ein leckeres Wochenende für dich 😉

      Gefällt 1 Person

  5. einfachtilda sagt:

    Seeeeeeeeeeehr lecker !!!

    Gefällt 1 Person

Schreib doch einen leckeren Kommentar ;-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s